| 14:59 Uhr

Räuberische Erpressung in Saarbrücken
Jugendliche setzen Schüler ein Messer an den Hals

Die Polizei fahndet nach zwei jugendlichen Erpressern. (Symbolbild)
Die Polizei fahndet nach zwei jugendlichen Erpressern. (Symbolbild) FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Nahe der Gemeinschaftsschule Ludwigspark ist ein 15-Jähriger erpresst worden. Dabei setzten die Täter am Dienstag (28. August) ein 20 Zentimeter langes Messer ein. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Räuberische Erpressung in der Nähe der Saarbrücker Gemeinschaftsschule Ludwigspark am Rodenhof: Dort haben Unbekannte am Dienstagvormittag einen Schüler überfallen. Nach dem Bericht eines Burbacher Polizeisprechers war der 15-Jährige um 8.45 Uhr in der Ziegelstraße unterwegs, als ihn einer der beiden Angreifer zuerst von hinten überwältigte und festhielt. Der Komplize drückte dem wehrlosen Opfer ein Messer mit einer 20 Zentimeter langen Klinge an den Hals. Dabei drohte er dem völlig verängstigten Jungen, ihm die Kehle durchzuschneiden, wenn er 180 Euro nicht auf der Stelle zurückgebe. Die sollte er sich angeblich zuvor bei ihnen geborgt haben.


In diesem Augenblick kam ein älterer Mann vorbei. Er sprach die Täter an, worauf beide auf der Stelle flohen. Der Schüler blieb bei der Attacke unverletzt. Er war auf dem Weg zu seiner Schule. Dort angekommen, ging er zum Sekretariat und schilderte, was ihm eben passiert war. Sofort alarmierten Schulvertreter die Polizei.

Um die beiden geflohenen Jungen zu schnappen, setzen die Ermittler auf den älteren Zeugen, der allerdings unmittelbar nach dem Zwischenfall ebenfalls verschwand. Sie hoffen, dass sich der Fremde bei der Polizei meldet. Bislang ist den Fahndern nur so viel bekannt, dass die bewaffneten Erpresser zwischen 16 und 17 Jahre sein sollen.



Kontakt zur Polizeiinspektion in Saarbrücken-Burbach: Telefon (06 81) 9 71 50.