| 00:00 Uhr

Kleine Wald- und Wiesendetektive

Genaue Naturbeobachtung beim Ausflug ins Grüne: (von links) Joulina Pitz, Leni Fickinger, Jana Popadic, Etienne Lelinsky und Niklas Wolter von der Kindertagesstätte Wickersberg in Ensheim. Foto: Becker&Bredel
Genaue Naturbeobachtung beim Ausflug ins Grüne: (von links) Joulina Pitz, Leni Fickinger, Jana Popadic, Etienne Lelinsky und Niklas Wolter von der Kindertagesstätte Wickersberg in Ensheim. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Ensheim. In der städtischen Kindertageseinrichtung Wickersberg in Ensheim wird großer Wert auf Naturerfahrung gelegt. „Was man selbst angreift, bleibt besser im Gedächtnis“, sagt Leiterin Marlies Nagel. Peter Wagner

Wann fliegen die Bienen los? Was brauchen Blumen zum Wachsen? Wie liest man Jahresringe der Baumscheiben? Warum steht die Sonne mal hoch und mal tief? Woraus bauen Vögel Nester?

Was mancher erwachsene Städter nicht weiß, können in Ensheim Kindergartenkinder erklären. Die städtische Kindertageseinrichtung Wickersberg, hervorgegangen aus den beiden Kitas Eschringen und Ensheim , setzt nämlich Maßstäbe bei der Vermittlung von naturkundlichem Wissen - "vorbildlich", schwärmt etwa der Saarbrücker Forstamtsleiter Ralf Blechschmidt. Die Nähe zum Bildungsziel Natur ergibt sich nicht nur aus der günstigen Lage der Einrichtung an Feld, Wald und Flur. Die Kita wäre wohl auch mitten in der Stadt "so", denn auch dort könne man Löwenzahn beobachten, sagt Marlies Nagel, Leiterin des Hauses. Es ist also eine Sache der Einstellung und des Wollens. Marlies Nagel, die aus dem Warndt stammt und als Kind von den naturverbundenen Großeltern geprägt wurde, hat das Bildungsziel "Naturerfahrung" zeit ihres langen Berufslebens oben angesiedelt, wohl wissend, dass dabei auch Gesundheit, Körpergefühl, Feinmotorik, Bewegung, Sozialverhalten und Kulturverständnis geschult werden.

Väter und Opas als Referenten


Die Kinder gehen oft raus, beobachten Wald und Wiesen, versuchen, prüfen, treffen Vorhersagen, basteln Sachen aus Naturmaterial. Die Kita verfügt sogar über einen eigenen Bauwagen im Wald, der als Unterschlupf und Materiallager dient.

Ausdrücklich erwünscht ist die Unterstützung durch die Erziehungsberechtigten: Imker-Väter, Fledermaus-Wander-Onkels und Baumbestimmer-Opas werden dankbar als Referenten engagiert. Dass die Ensheimer Naturfotografin Gisela Wilhelm derzeit in der Kita Wickersberg ausstellt, passt ins Konzept. Ihre großformatigen extremen Nahaufnahmen von kleinen Tieren aus der Heimat sind für Erwachsene ein Kunstgenuss und animieren die kleinen "Wald- und Wiesendetektive" zu noch genauerem Hingucken.

Eine der Naturfotografien der Ensheimerin Gisela Wilhelm, die zurzeit in der Kita Wickersberg ausgestellt sind. Foto: Wilhelm
Eine der Naturfotografien der Ensheimerin Gisela Wilhelm, die zurzeit in der Kita Wickersberg ausgestellt sind. Foto: Wilhelm FOTO: Wilhelm