Ensheims Feuerwehr feiert 150-Jähriges

Den ersten Schritt zum großen Jubiläum hat die Freiwillige Feuer Ensheim genommen. Im katholischen Pfarrheim begrüßten sie die Vertreter der benachbarten und befreundeten Wehren sowie allerhand Prominenz aus Feuerwehr, Kommunalpolitik und Ortsgeschehen. Zu feiern gibt es die drittälteste Freiwilligenwehr der Stadt, die vor 150 Jahren ihren Anfang nahm.

Alterskamerad August Ziegler blickte als Kenner der Chronik sogar noch weiter zurück, nämlich ins Jahr 1834. Der damalige Bürgermeister erließ einen Beschluss zum Brandschutzwesen. Er verfügte, im Kirchengewölbe sei ein Lagerraum für Feuerwehrgeräte einzurichten. Mitte des 19. Jahrhunderts folgte eine Pflichtwehr: "Alle Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren hatten sich mit einem geeigneten Eimer einzufinden, wenn die Feuerglocke geläutet wurde." Auf 1857 datiert der Chronist dies. Es dauerte aber nicht mehr lange, bis sich Freiwillige zusammentaten, um den Schutz vor Bränden richtig anzugehen. Jakob Ast war der erste Kommandant der Wehr, die ab 1869 in einer Scheune am Bürgermeisteramt residierte.

1871 schafften die Ensheimer den erste Pumpe auf einem Pferdewagen an. "Der ist bis heute erhalten", sagte Ziegler stolz. Weitere Eckpunkte: 1893 zählte die Freiwillige Feuerwehr Ensheim 101 Mitglieder. 1903 folgte der Umzug ins Spritzenhaus an der Hauptstraße. "Geübt wurde damals sonntags um 5.30 Uhr", sagte Ziegler. Nach dem Zweiten Weltkrieg war nur noch eine Notmannschaft von zehn Mann zu stellen. Mehr habe die französische Kommandatur nicht erlaubt.

1968 hat der zwischenzeitliche Löschbezirksführer Berthold Jung die Jugendfeuerwehr gegründet. Und seit der Kommunalreform 1974 ist die Ensheimer Wehr der Löschbezirk 27 in der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken.

Aktuell zählt Löschbezirksführer Erik Fohs 64 Aktive, 19 Jugendfeuerwehrleute und 19 Alterskameraden. Saarbrückens Sicherheitsdezernent Harald Schindel (Die Linke) gehörte zu den ersten Gratulanten. Bezirksbürgermeister Daniel Bollig (CDU) sagte: "Wir danken für 150 Jahre aufopferungsvolles Engagement." Marc Denzer, vor gut einer Woche zum Wehrführer gewählt und ab Juli im Amt, hebt das "große Einsatzspektrum" hervor. Das sei schon aus den Besonderheiten des Stadtteils gegeben. Er nannte den Flughafen und die Fechinger Talbrücke mit ihren Anforderungen.

Thomas Quint, der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes im Regionalverband, fasste sich kurz: "Das ist eine reife Leistung, was hier geleistet wird." Amtsleiter Josef Schun nannte das wohl wichtigste Geschenk zum Jubiläum. Gerätehaus und Fahrzeughalle sollen erneuert werden: "Die Auftaktgespräche führen wir wohl noch vor der Sommerpause."

Zum Thema:

Die Freiwillige Feuerwehr Ensheim feiert mit den Bürgern am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni. Samstags beginnt um 15.30 Uhr die Hauptübung des Löschabschnitts Ost in Industriegebiet. Abends spielt die Unplugged-Band MEP Live. Sonntagsvormittags spielt der Musikverein Arion zum Frühschoppenkonzert auf, am Nachmittag übt die Jugendfeuerwehr.