Das Handwerk ist seine Passion

In einer Serie stellen wir Handwerksmeister aus dem Regionalverband Saarbrücken mit Eisernen und Diamantenen Meisterbriefen und ihre Berufe vor. Heute, im letzten Teil, geht es um Schlossermeister Theo Freis aus Ensheim.

Kleine Straßenbahnen, Dreiräder für Kinder mit Handantrieb, Puppen, Autos, Kutschen samt Pferden oder Traktoren mit Anhänger. Im Hobbyzimmer von Theo Freis aus Ensheim stehen locker 100 Kunstwerke aus Holz. Ein wahres Paradies für Freunde des Holzspielzeugs. Sogar ein Schaukelmotorrad aus Holz findet sich dort. "Daran habe ich 50 Stunden gearbeitet. Als ich ein kleiner Junge war, war so ein Schaukelmotorrad immer mein Traum. Für meine Enkel habe ich eins gebaut", erzählt Theo Freis, der leidenschaftlich gerne mit Holz bastelt.

Seine Kunstwerke verschenkt der 88-Jährige an die Kindergärten in der Umgebung oder an Kinder aus dem Bekanntenkreis. "Es macht mir einfach Spaß. Und wenn sich die Kinder freuen, ist es um so schöner", sagt der erfahrene Handwerker . Im Jahr 1940 wollte der damals 14-jährige Theo eigentlich Elektriker werden, aber es gab keine Lehrstelle. Also folgte der Jugendliche dem Rat seines Vaters und lernte in einem Betrieb in Ensheim Schlosser. "Dann hasche wenigstens ebbes in der Hand", motivierte der Vater damals.

Was daraus entstand, ist heute eine Erfolgsgeschichte. Kürzlich bekam Theo Freis von der Handwerkskammer des Saarlandes den Diamantenen Meisterbrief für 60 Jahre Meister im Schlosser-Handwerk verliehen.

"Ich musste die Lehre unterbrechen und ging in den Krieg. Erst danach konnte ich die Lehre abschließen", blickt Theo Freis zurück. Doch eine normale Lehre war dem immer motivierten Handwerker zu wenig. Es folgte das Meisterstück und schließlich auch der eigene Betrieb.

"Ich habe bei mir in der Garage angefangen und habe kleine Aufträge von Kunden angenommen. Das war alles nicht einfach damals", sagt der Rentner. Es folgte der eigene, große Betrieb im Ensheimer Industriegebiet und eine Familie mit zwei Söhnen, die genau nach ihrem Vater kamen. Horst und Franz führen heute die Freis GmbH in Ensheim .

"Meine drei Enkel sind Maschinenbau-Ingenieure. Es sieht so aus, als geht die Tradition im Hause Freis weiter", sagt der stolze Opa, der sich heute noch ab und an im Familienbetrieb blicken lässt. Viel lieber bastelt der Schlossermeister aber weiter an seinen Holzkunstwerken. "Ich bin gerade dran, die Fortbewegungsmittel der Menschheit chronologisch nachzubauen", berichtet Theo Freis. "Wenn ich nachts nicht einschlafen kann, kommen mir solche Ideen und dann geht's gleich am nächsten Tag in der Werkstatt los."

Zum Thema:

Auf einen BlickDie saarländische Handwerkskammer hat vor Kurzem zwei Eiserne, 17 Diamantene und 55 Goldene Meisterbriefe verliehen. Im Regionalverband wurden geehrt: Eiserner Meisterbrief (65 Jahre): Schreinermeister Ludwig Zimmer aus Bischmisheim. Diamantener Meisterbrief (60 Jahre): Schlossermeister Theo Freis aus Ensheim , Uhrmachermeister Wilhelm Fritz aus Heusweiler, Tischlermeister Remigius Wüstner aus Ensheim , Elektromaschinenbauermeister Otto Max Wilhelm Heydenreich aus Saarbrücken. Goldener Meisterbrief (50 Jahre): Dachdeckermeister Günter Deutsch aus Großrosseln, Maurermeister Dieter Röpnack aus Karlsbrunn, Bäckermeister Günter Kläs aus Püttlingen, Tischlermeister Erich Dereneck, Orthopädiemechanikermeister Rolf Doppler, Kraftfahrzeugmechanikermeister Herbert Groß, Konditormeister Heinrich Hammenstede, Installateurmeister Philipp Huth, Bäckermeister Hermann Kleinbauer, Friseurmeister Wolfgang Knaubert, Kraftfahrzeugmechanikermeister Otto Müller (alle Saarbrücken), Schlossermeister Lothar Ulrich aus Sulzbach. dög