Bürger bauen Brunnen wieder auf

„Die Freunde der Brunnen im Ensheimer Tal“ sind glücklich, dass der Liederkranzbrunnen kurz vor Weihnachten wieder richtig schön aussieht. Viele Mitglieder haben dafür lange geschuftet. Ein umgestürzter Baum hatte den Brunnen stark beschädigt.

Weil die Arbeiten am Liederkranzbrunnen im Ensheimer Tal noch vor dem Jahreswechsel beendet sein sollten, haben die ehrenamtlichen Brunnenbauer um Holger Gundlach und Dirk Neufang noch einmal richtig Gas gegeben. Starker Wind war Anfang des Jahres der Auslöser, dass der Brunnen teilweise zerstört wurde. Die Wurzel eines umgekippten Baumes oberhalb des Brunnens zeugt noch von der zerstörerischen Kraft der Naturgewalt. Der Verein "Freunde der Brunnen im Ensheimer Tal" setzte sich mit den Verantwortlichen des Männergesangvereins Liederkranz in Verbindung und besprach mit ihnen den Wiederaufbau des Liederkranzbrunnens. Der Vorsitzende der Brunnenfreunde, Wolfgang Vogelgesang: "Wir einigten uns auf naturnahe Materialien, das heißt, es wurden anstatt der zerstörten eingefärbten Betonplatten nun Sandsteinplatten verwendet." Die Waschbetonflächen wurden mit farblich abgestimmten Granitplatten verblendet. Vogelgesang: "Die Waschbetonplatten haben damals dem Zeitgeist entsprochen, heute verbauen wir lieber natürliche Steine, die in der Region vorkommen."

Die "Freunde der Brunnen im Ensheimer Tal" entschieden schließlich, den Brunnen in Eigenleistung neu aufzubauen. Unter der fachmännischen Leitung von Dirk Neufang, der in Ensheim auch eine gleichnamige Firma betreibt, die sich mit Renovierungen und Modernisierungen befasst, haben die Brunnenfreunde die Betonplatten abgebaut und das Fundament des Brunnens erneuert. Anschließend bauten sie eine neue Bodenplatte ein. Die ehrenamtlichen Helfer waren Guido Scholtes, Adrian Centgraf, Dirk Neufang, Sascha Ledergerber, Jörg Scholtes, Holger Gundlach, Richard Junker und Wolfgang Vogelgesang.

Auf 5500 Euro beziffert der Vereinsvorsitzende die Kosten. Insgesamt seien 1600 Euro an Spenden eingegangen, davon 1150 Euro vom Bezirksrat Halberg. Der MGV Liederkranz habe sich entsprechend seiner finanziellen Möglichkeiten an der Finanzierung des Brunnens beteiligt.

Die Brunnenfreunde veranstalten jeweils im August Feste wie den "Tag der Brunnen ", mit deren Erlös sie den Erhalt der Brunnen und des Ehrenfriedhofs im Ensheimer Tal finanzieren möchten.

Mit dem Markusbrunnen gibt es jetzt 14 entlang des Brunnenwanderwegs, nach dem Liederkranzbrunnen müssen aber weitere Anlagen repariert werden. Wolfgang Vogelgesang ist überzeugt, dass der neu gebaute Brunnen jetzt lange hält: "Mindestens 200 Jahre." Nach der Einweihung gestern im engeren Kreis will er den Liederkranzbrunnen im Mai mit einer öffentlichen Feier in Betrieb nehmen.