1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Enkeltrick in Saarbrücken: Rentnerin (83) verliert 7000 Euro

Um 7000 Euro ärmer : Betrüger überrumpelt Saarbrückerin (83) mit Enkeltrick

Fiese Masche funktioniert immer wieder: Angeblicher Enkel in Notlage erbettelt große Summe Geld.

Enkel in finanzieller Notlage bittet seine Großmutter um Unterstützung: Betrüger nutzen immer wieder aufs Neue die Hilfsbereitschaft und Gutgläubigkeit älterer Menschen aus. Diesmal ist eine Saarbrückerin Opfer solch einer fiesen Masche geworden, von der ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums (LPP) berichtet. Das machte sie auf einen Schlag um 7000 Euro ärmer.

Hier ist Dein Enkel Bastian

Demnach fiel die Frau auf den Anruf eines Unbekannten herein, der sich als ihren Verwandten ausgab. Dabei appellierte er an ihr Mitgefühl. Er, der angebliche Enkel namens Bastian, habe ein Auto gekauft. Im Eifer des Gefechts, so ließ er die Seniorin wissen, habe er das Kleingedruckte im Kaufvertrag überlesen. Darin sollte es heißen, er müsse 7000 Euro bar an den Händler zahlen. Doch diesen Batzen Geld habe er nicht.

Angeblicher Advokat in der Leitung

Nun kam die 83-Jährige ins Spiel. Sie solle ihm aus der Klemme helfen. Um Glaubwürdigkeit vorzugaukeln, meldete sich kurz darauf ein Mann, der sich als ein Anwalt aus Zweibrücken ausgab. Er bestätigte sodann die Angaben von Bastian – wer auch immer sich dahinter verbergen mochte. Der Advokat verlangte von der betagten Dame, unverzüglich 7000 Euro von ihrem Konto abzuheben. Später komme ein Mitarbeiter seiner Kanzlei vorbei. Er hole das Geld ab.

Angeblicher Kurier staubt ab

So sollte es geschehen. Die Frau tat, wie ihr gesagt worden war. Der Unbekannte klingelte an ihrer Pforte, bekam von ihr anstandslos die Summe und ward nicht mehr gesehen.

Zeugensuche startet

Diese tat, bei der das Opfer übers Ohr gehauen wurde, ereignete sich bereits am Donnerstag, 20. April vergangenen Jahres. Seitdem suchen Ermittler vergebens nach dem vermeintlichen Kurier. jetzt probieren es die Fahnder mit einem neuen Anlauf, setzen mit einem Phantombild auf Zeugen. Der Mann soll zwischen 50 und 60 Jahre sein, kräftig und klein. Er trug zur Tatzeit Schirmmütze und Sonnenbrille.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst: Telefon (06 81) 9 62 21 33.