1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Elmar Federkeil zieht mit den Soul-Nächten ins "The Loft"

Neuer Konzertort : Elmar Federkeil zieht mit den Soul-Nächten in „The Loft“

Lärmschutz macht es nötig: Im Hirsch sind die Anwohner gestört, jetzt wird im Eschberger Weg Soul-Musik gemacht. Freitag geht es los.

Für zehn Jahre waren die „Soul Nights“ der Malzeit Club Band unter dem Bandleader Elmar Federkeil eine feste Größe der Saarbrücker Musikszene. Zu dem Konzept im Kulturbistro Malzeit gehörte, dass einmal im Monat Elmar Federkeil mit seiner festen Band auftrat, und jedes Mal andere Sängerinnen und Sänger dazu einlud. Aber nach zehn Jahren war Schluss. „Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Und ich dachte, ich wolle nochmal etwas Neues machen. Mich neu erfinden“, erklärt Elmar Federkeil.

Da der saaarländische Musiker, Drummer und Bandleader sehr gut vernetzt ist, verfügt er über viele Kontakte zu nationalen und internationalen Sängern und Sängerinnen. So suchte er sich neue Musiker und stellte eine neue Band zusammen, suchte eine neue Location. Die war erst mal schnell gefunden. Im Hirsch in St. Arnual, dem neuen Domizil der Baker Street, gingen die Konzerte, nun unter dem Namen „Soul Sessions“, weiter. Allerdings kam es nur zu vier Auftritten. „Wir hatten direkt schon nach dem ersten Konzert eine Beschwerde eines Anwohners wegen der Lautstärke“, erklärt Elmar Federkeil weiter. Trotzdem fanden noch drei weitere Konzerte statt.

Beim vierten Konzert achtete der Schlagzeuger ganz genau auf die Lautstärke, damit ein Richtwert eingehalten wurde. „Aber das war sehr unbefriedigend. Das macht dann keinen Spaß“. Daher zog er es vor, den Betreibern des Hirschs abzusagen, auch um weiteren Beschwerden zuvorzukommen.

Aber aufgeben wollte der Musiker nicht. „Da ich viele Menschen in Saarbrücken kenne, fragte ich auch Oli Haefele nach Räumlichkeiten. Er betreibt das „The Loft Saarbrücken“, eine reine Event-Location, die ansonsten insbesondere für größere Hochzeiten genutzt wird“, berichtet Elmar Federkeil weiter. Und genau hier wird er nun seine „Loft Soul Nights“ anbieten.

Das Ambiente des Lofts gefällt ihm ausnehmend gut. „Es ist auch für Konzerte sehr gut geeignet. Und es gibt viele Parkplätze und keine Probleme mit Anwohnern“. Seine Band mit Stephan „Funky T“ Thielen (Keyboards), Uli Brodersen (Gitarre) und Andrew Lauer (Bass) freut sich, dass es mit den „Loft Soul Nights“ nun an neuer Adresse weitergehen kann.

Am Freitag, 21. Februar ist das nächste Konzert, zu dem der Bandleader zwei ganz besondere Sängerinnen engagieren konnte. „Donniele und Noreda Graves sind zwei Schwestern aus den USA, die aber auch schon in Saarbrücken gelebt haben. Sie haben schon als Kinder im Gospelchor des Vaters mitgesungen, sind phantastische Sängerinnen“, schwärmt er.

Elmar Federkeils „Loft Soul Nights“ starten am Freitag, 21. Februar, 20.30  Uhr, mit Donniele Graves und Noreda Graves. The Loft Saarbrücken, Quellenstraße 33. Karten kosten 15 Euro. Weitere Informationen unter: www.federkeil.eu