Kuba Sommerexpress: Eine Augustwoche voller Lust auf Kunst

Kuba Sommerexpress : Eine Augustwoche voller Lust auf Kunst

()  Mit Workshops für Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren soll der Sommer-Express 2017 des Kulturbahnhofs (KuBa) Spaß an Kunst und Kreativität  in die Ferien bringen. Workshops gibt es täglich vom 7. bis zum 11. August. Sie dauern jeweils von 11 Uhr bis 15.30 Uhr.  Am Freitag, 11. August, 17 Uhr, ist die öffentliche Abschluss-Präsentation mit den Ergebnissen aller Workshops. Beim Comic-Kurs der Zeichnerin Hanna Gressnich sind die Lust am Erzählen  und Spaß an Comics die einzigen Voraussetzungen. Der Workshop beginnt mit den Grundlagen des Comiczeichnens. Die jungen Leute schauen sich gemeinsam Beispiele an und machen dazu kleine praktische Übungen.

()  Mit Workshops für Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren soll der Sommer-Express 2017 des Kulturbahnhofs (KuBa) Spaß an Kunst und Kreativität  in die Ferien bringen. Workshops gibt es täglich vom 7. bis zum 11. August. Sie dauern jeweils von 11 Uhr bis 15.30 Uhr.  Am Freitag, 11. August, 17 Uhr, ist die öffentliche Abschluss-Präsentation mit den Ergebnissen aller Workshops.
Beim Comic-Kurs der Zeichnerin Hanna Gressnich sind die Lust am Erzählen  und Spaß an Comics die einzigen Voraussetzungen. Der Workshop beginnt mit den Grundlagen des Comiczeichnens. Die jungen Leute schauen sich gemeinsam Beispiele an und machen dazu kleine praktische Übungen.

Danach sollten sie wissen, wie sie mit einfachen Mitteln eine interessante Geschichte erzählen und präsentieren. Dann geht es daran, einen eigenen Comic zu erarbeiten. Die Ideen kann jeder entweder mitbringen oder vor Ort, also im Kulturbahnhof entwickeln. Ergebnis: ein eigener Comic.

Zwei Graffiti-Kurse sind im Programmpaket: Kurs 1 mit Tobias Müller, Kurs 2 mit Jan Sahner.  Beide sind Kommunikationsdesigner. Die Idee: Wer vor Kreativität sprüht und schon immer mal ein eigenes Graffito  malen wollte, sollte sich mit Farbe, Sprühdose und Stiften ans Werk machen. Schritt für Schritt erleben die Teilnehmer den Umgang mit dem Material. Hinzu kommen Grundkenntnisse über die Schriftarten, Entwürfe für die eigene Skizze und das Grundieren einer Holzplatte. Dann geht’s ans Sprühen. Die Kursleiter  zeigen,  wie es geht,  und stehen den Lernenden  beratend zur Seite. Außerdem bekommen die Einsteiger Einblicke in die  aktuelle Szene. Und natürlich sollen die rechtlichen Aspekte des Sprayens nicht zu kurz kommen.  Am Kursende nimmt jeder sein ganz persönliches Graffito nach Hause. Achtung: Wer mitsprayen möchte, sollte an Arbeitskleidung und -schuhe denken. Und an zehn Euro für die Materialkosten.

Wer sich an der Kamera versuchen will, macht mit beim Video-Kurzfilmkurs mit Regisseur und Kameramann Michael Koob. Er will zeigen, wie spannend es ist, einen Kurzfilm zu machen. Von der Idee über die Konzeption bis hin zum Dreh und der Nachbearbeitung entwickelt jeder selbst seine Fähigkeiten und Kreativität. Teilnehmer bekommen Einblicke und können sich entfalten. Sei es  mit dem Drehbuchautor, der Regie, bei der  Schauspielerei, an der Kamera oder in der Technik.

Um Hip-Hop und Breakdance geht’s bei Streetdancer Stephan Muth. Er zeigt Techniken und Stile von Hip-Hop und Breakdance. Los geht’s täglich mit Aufwärmen und Dehnen. Das Tanzen im Stand und  auf dem Boden sowie spezielle Schritte werden bei Musik eingeübt. Außerdem studiert die Gruppe  während der Woche eine Choreografie ein. An bequeme Kleidung und – falls vorhanden – leichte Knieschoner sollte gedacht werden.

Weitere Infos: Kulturzentrum am Eurobahnhof , (06 81) 9 59 12 00 /-12 02.