Klassik: Duo verbindet Klassik mit Neuer Musik

Klassik : Duo verbindet Klassik mit Neuer Musik

Im Namen Duo Unruh steckt ein Wortspiel. Die Unruh, das präzise Herz einer Uhr,  und Unruhe, der Zustand von lebendiger, getriebener Rastlosigkeit. Der Name ist Programm: Das Duo stellt die Musikliteratur des 20./21. Jahrhunderts in den Mittelpunkt ihrer Konzerte, sucht aber stets auch nach unbekannteren Werken der historischen Musik.

Es ist also ein ideales Ensemble für die Saarbrücker Sommermusik, die einerseits die Verbindung von historischer und Neuer Musik zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht hat, andererseits das Publikum immer wieder gerne zu Neuentdeckungen des Alten einlädt, um Komponisten und Werke jenseits des Mainstreams der Musikgeschichte kennen zu lernen.

Die Pianistin Katharina Polivaeva und die Cellistin Dina Bolshakova haben ihre erste Musikausbildung in St. Petersburg erfahren und leben heute in Berlin. Sie haben ihr Ensemble 2014 gegründet und konzertieren inzwischen bei vielen internationalen Festivals. Ihre Vorliebe für die Neue Musik führt sie häufig mit zeitgenössischen Komponisten zusammen, die ihnen eigene Werke widmen. So steht auch in ihrem Sommermusik-Konzert eine Uraufführung auf dem Programm: das Stück „Flüchtige Gedanken“ des jungen Kölner Komponisten Martin Brenne. Eine Entdeckung ist auch die „Via dolorosa Ebraica“, eine Violoncello-Sonate des Bremer Komponisten Don Jaffé, der sich in seiner Musik besonders mit jüdischen Themen beschäftigt und dessen Werke weltweit aufgeführt werden.

Daneben gibt es, passend zur Thematik der Sommermusik, Klassik von Boccherini und Paganini. A propos Boccherini. Mit fast 600 Werken, voll originellem Einfallsreichtum, war er seinerseits so etwas wie das mediterrane Pendant zu Joseph Haydn, und doch war er von der Musikgeschichte fast vergessen worden, bis auf das Menuetto eines Streichquintetts in E-Dur. Heute steht er zwar wieder häufiger auf Spielplänen, aber in den rund 40 zum Teil sehr anspruchsvollen Cellosonaten, die er hinterlassen hat, gibt es noch einiges zu entdecken.

Das Duo Unruh spielt am Freitag,  10. August, um 20 Uhr im Saarbrücker Rathausfestsaal. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung