1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Dudweiler bekommt neue Kindertagesstätte

Mehr Platz für den Nachwuchs : Kita kostet 4,8 Millionen Euro

Der Bezirksrat Dudweiler gab Auskunft zum Neubau in der Schlachthofstraße.

Überraschung im Bezirksrat Dudweiler: Eine Bürgerin aus der Straße Im Kuhnenborn hatte sich in der letzten Sitzung der Legislaturperiode zur sonst nicht häufig genutzten Einwohnerfragestunde angemeldet. Sie erbat sich Infos zum Neubau der Kindertagesstätte in der Schlachthofstraße, die nur wenige Meter von ihrem Grundstück entfernt entstehen soll. Wie hoch der Bau denn wohl werde, ob Bodenproben entnommen und ob die Bäume Bestandsschutz genießen würden, waren unter anderem ihre Fragen.

Wie der Gebäudemanagementbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken (GMS) mitteilte, soll eine zeitgemäße Einrichtung mit zwei Krippen- und vier Regelgruppen entstehen. Dabei sei die schwierige Topografie mit einem Höhenunterschied von mehr als sieben Metern eine Herausforderung und der Bau mit zwei Vollgeschossen und einem Teilgeschoss auf einer dritten Etage unvermeidbar. Ungewöhnlich mutete deswegen der Blickwinkel von oben an. Denn der Bau soll mit seiner „kurzen Seite“ zur Schlachthofstraße stehen und teilweise in den Hang rücken.

Durch ein direktes Angliedern der Sanitär-, Förder- und Schlafräume sollen eigenständige Gruppenbereiche geschaffen werden. Die beiden Krippenräume, der Speisesaal und der Mehrzweckraum befinden sich im Erdgeschoss und erhalten direkte Zugänge zum Außenspielgelände. Die Gruppenräume im ersten Obergeschoss sollen eine vorgelagerte Loggia mit Außentreppen an beiden Gebäudeenden bekommen, wodurch das Außengelände erreicht werden kann.

Barrierefreiheit sei durch den Einbau eines behindertengerechten Aufzuges sichergestellt. Auch ist eine behindertengerechte Toilette für Besucher im zweiten Obergeschoss in Aufzugnähe eingeplant. Die Gesamtkosten betragen rund 4,8 Millionen Euro, wobei fast 400 000 Euro auf die Außenanlage entfallen. Die noch gesunden Bäume sollten erhalten werden, hieß es weiter.