| 20:18 Uhr

Gelebte Nachbarschaft
Diese Saarbrücker sind junge Botschafter

Das Team, das sich auf die Ausstellung in Nantes vorbereitete (von links): der Saarbrücker Fotograf Benny Dutka, die Nanteserin Emilie Moysan, die sich für ein Jahr als junge Botschafterin in Saarbrücken aufhält, Ausstellungsteilnehmerin Michelle-Angel Pfeiffer, Aline Gurschke vom Jugendzentrum Folsterhöhe sowie die beiden weiteren Teilnehmerinnen Julia Karl und Isabelle Kleer.
Das Team, das sich auf die Ausstellung in Nantes vorbereitete (von links): der Saarbrücker Fotograf Benny Dutka, die Nanteserin Emilie Moysan, die sich für ein Jahr als junge Botschafterin in Saarbrücken aufhält, Ausstellungsteilnehmerin Michelle-Angel Pfeiffer, Aline Gurschke vom Jugendzentrum Folsterhöhe sowie die beiden weiteren Teilnehmerinnen Julia Karl und Isabelle Kleer. FOTO: Benny Dutka
Saarbrücken. Während eines Foto-Workshops bereiteten sich Vertreter auf eine Ausstellung im französischen Nantes vor. red

Junge Saarbrücker machen sich auf den Weg in die Partnerstadt Nantes. Wie ein Pressesprecher der Landeshauptstadt berichtet, ist die Delegation von Donnerstag, 12. April, bis Montag, 16. April, in Frankreich. Die vier Jugendlichen eröffnen dort mit ihren gleichaltrigen Partnern eine Fotoausstellung. „Zoom auf deinen Alltag“ ist der Titel.


Während vier Workshops im Jugendzentrum (Juz) Folsterhöhe erlernten die Teilnehmer Fotografietechniken. Zudem machten sie sich über das Thema Alltag Gedanken. Dann bereiteten sie die nun fertiggestellte Ausstellung vor, die in der betronischen Stadt in Westfrankreich zu sehen sein wird.

Benny Dutka, ein Saarbrücker Fotograf und mit freien Projekten sowie nach Angaben aus dem  Rathaus Akteur in der saarländischen Kunst- und Kultur-Szene, leitete  die Arbeitsgruppen.

Mit der Landeshauptstadt und Unterstützung des Regionalverbands Saarbrücken koordinieren das Juz Folsterhöhe sowie die jungen Botschafter in Nantes und Saarbrücken das Projekt. Dabei soll die Fotografie ein Medium des kulturellen Ausdrucks darstellen. Das Deutsch-Französische Jugendwerk unterstützt das Projekt mit einem finanziellen Zuschuss, über dessen Höhe keine Angaben gemacht wurden.

„Ein spannendes Projekt, bei dem sich junge Menschen aus den Partnerstädten über ihr Leben austauschen können. Die Fotos sprechen dabei eine eigene Sprache und machen neugierig, den Alltag in der anderen Stadt kennenzulernen“, sagt Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD). Sie lobt damit die Projektinitiative, die auf  Emilie Moysan zurückgehe. Sie verbringt als Nanteser Botschafterin zurzeit ein Freiwilligenjahr in Saarbrücken.



Unterdessen bereiteten sich junge Leute in Nantes darauf vor, ihren Alltag fotografisch festzuhalten. Dabei sollen ihnen zwei Expertinnen zur Seite gestanden haben.

Während des Aufenthalts der Saarbrücker in Nantes geht es des Weiteren darum, Menschen zu begegnen, deren Sprache sie nicht sprechen.

Die Ausstellung wird Mitte Mai  auch in Saarbrücken präsentiert. Ort und Datum der Eröffnung stehen erst Ende April fest.