Dieb im Saarbasar in Saarbrücken: Flucht vor Polizei

Polizeieinsatz in Saarbrücken : Mann (27) lässt sich im Saarbasar für seine Diebestour einsperren

Bei seinem Streifzug durchs Einkaufszentrum passiert ihm ein folgenschweres Malheur.

Sich im Laden nach Geschäftsschluss einsperren lassen und dann auf Diebestour gehen: Das war das Ansinnen eines Mannes in Saarbrücken gewesen. Er hatte sich offensichtlich vorgestellt, so unbemerkt an das zu gelangen, wofür er nicht bezahlen wollte. Doch die Polizei machte ihm einen Strich durch die Rechnung, wie ein Sprecher berichtet.

Tatort: das Einkaufszentrum Saarbasar im Stadtteil Eschberg. Der 27-Jährige hatte sich am Dienstag (17. September) im Laden versteckt. Es wurde 20 Uhr, die Türen verriegelt. Darauf fühlte er sich vor Ermittlern sicher und begann mit seinem diebischen Streifzug. Er hatte es auf Elektroartikel abgesehen. In einer Tasche verstaute er heiße Ware im Gegenwert von etwa 2000 Euro, gibt der Polizeisprecher an.

Doch um 22.30 Uhr unterlief ihm ein folgenschwerer Fehler: Er löste Alarm aus, einen stummen, von dem der Täter nichts mitbekam. Polizisten eilten unterdessen zum Saarbasar und entdeckten den Dieb. Aufgeschreckt von den Beamten, türmte der Mann durch einen Notausgang. Er stieg über einen Zaun, wurde aber auf der Flucht eingeholt und gestellt. Er wehrte sich nicht. Ein Polizist verletzte sich indes bei seinem Einsatz leicht an der Hand. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung