Ungenutzter Bahnhof „Die Messe wäre optimal für Park and Ride“

Saarbrücken · Der ehemalige Fahrdienstleiter Christian Jürgens hält den stillgelegten Saarbrücker Messebahnhof seit fünf Jahren in Schuss.

 Christian Jürgens auf dem ungenutzten Saarbrücker Messebahnhof. Der Alt-Saarbrücker hält das Gelände seit fünf Jahren instand.

Christian Jürgens auf dem ungenutzten Saarbrücker Messebahnhof. Der Alt-Saarbrücker hält das Gelände seit fünf Jahren instand.

Foto: BeckerBredel

Das Gras ist gemäht, die Sträucher und Bäume sind ordentlich gestutzt. An den Wänden des Wartehäuschens hängen Poster von Lokomotiven und ein Geschirrtuch. Nach leeren Flaschen, Dosen oder Müll auf Boden oder Schienen sucht man hier vergeblich.

Der Saarbrücker Messebahnhof sieht nicht so aus, wie man sich einen ungenutzten Bahnhof vorstellt. Das liegt an Christian Jürgens. Der 61-Jährige parkt sein Auto einmal wöchentlich auf einem Weg hinter der Messe, geht den Fußgängerweg zum Bahnhof hinunter, zwängt sich hinter der Absperrung hindurch und kümmert sich dann etwa eineinhalb Stunden um das Gelände, das nach wie vor der Bahn gehört, wie Jürgens erklärt.

„Seit 2005 fährt hier nichts mehr“, sagt Jürgens und meint damit die Nahverkehrszüge. Lediglich zweimal am Tag passiere ein Güterzug den Messebahnhof. Vor etwa fünf Jahren habe er angefangen, den Bahnhof in seiner Freizeit zu pflegen. „Ich kehre, entsorge das Laub, mähe den Rasen“, sagt Jürgens und zeigt auf das Gelände hinter dem Bahnhof, wo das Gras wuchert. „Sonst würde es hier aussehen wie da hinten.“ Doch Jürgens belässt es nicht beim Gärtnern. Er zieht auch die weiße Linie an der Bahnsteigkante nach, wenn es nötig ist. Und die Poster im Wartehäuschen habe er aufgehängt, um die Graffiti abzudecken, sagt Jürgens.

Über 45 Jahre habe er als Fahrdienstleiter bei der Bahn gearbeitet und sei dabei für die Strecke zwischen Überherrn und Saarbrücken verantwortlich gewesen. 2008 habe er diese Stelle verloren, erzählt Jürgens; mittlerweile ist er bei DB Jobservice angestellt. Das Pflegen des Messebahnhofs gehört Jürgens zufolge nicht zu seinen Aufgaben, werde aber von der Bahn geduldet. „Das mache ich ehrenamtlich und unentgeltlich“, sagt Jürgens. Aber warum?

„Ich will nicht, dass das Ansehen der Bahn leidet“, sagt Jürgens, „und die Strecke hier liegt mir am Herzen.“ Dass die Strecke verwahrlost, wolle er nicht hinnehmen. Eine Idee, wie man sie wiederbeleben könnte, hat Jürgens auch schon: „Warum fahren hier keine Nahverkehrszüge mehr? Gerade die Messe wäre optimal für Park and Ride geeignet. Die Leute könnten hier ihre Autos abstellen und dann mit der Bahn in die Innenstadt fahren. Der Messebahnhof hier könnte übrigens sofort wieder in Betrieb genommen werden.“ Der Messebahnhof ist nicht der einzige stillgelegte Bahnhof, den Christian Jürgens pflegt. Auch den  Bahnhof in Überherrn hält der Saarbrücker sauber: Ehrenamtlich, versteht sich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort