1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Die Kultur- und Lesetreffs arbeiten unter Corona-Bedingungen

In den Stadtteilen : Leseratten, bitte einzeln eintreten. . .

Die Kultur- und Lesetreffs haben wieder geöffnet. Aber wegen Corona gibt es Regeln, und viele Veranstaltungen pausieren.

Die gute Nachricht zuerst: Alle Saarbrücker Kultur- und Lesetreffs haben wieder geöffnet. „In Brebach haben wir verkürzte Öffnungszeiten. Ansonsten sind die Lesetreffs in Burbach, Malstatt, Dudweiler und St. Arnual wieder zu den gewohnten Zeiten offen“, erklärt Katharina Ries, Mitarbeiterin des Kulturamtes der Landeshauptstadt Saarbrücken.

So ist die Medienausleihe wieder möglich. Veranstaltungen, wie der Fotografie-Workshop und die Schreibwerkstatt in Burbach, werden zusätzlich online angeboten. Die übrigen Kurse, Lesungen und Veranstaltungen müssen aber noch pausieren. „Das ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Zuerst liegt es daran, dass die meisten unserer Räumlichkeiten für die derzeitige Abstandsregelung leider zu klein sind. Und dann braucht es mehr Personal, um die Regeln umzusetzen“, erklärt Katharina Ries weiter.

Drei Nutzer, die sich an die Abstands- und Hygienemaßnahmen halten, können derzeit die Lesetreffs gleichzeitig besuchen. Aber bei Veranstaltungen ist es kaum möglich, die Abstandregeln einzuhalten. Außerdem seien viele der Referenten schon älter, daher will man noch abwarten, bevor sie wieder vor Kindergruppen stehen.

Darunter leidet auch das Ferienprogramm in diesem Jahr. Außer in Dudweiler. „In Dudweiler haben wir größere Räume. Daher sind wir derzeit in Gesprächen mit dem Diakonischen Werk, dem Verein Dar-In und KidS, dem Referat „Kinder in der Stadt“ beim Kulturamt. Dort werden wir bestimmt ein kleineres Ferienprogramm für Kinder anbieten können“, sagt Katharina Ries.

Der Lesetreff in Malstatt wird erst im September wieder Veranstaltungen anbieten. In Burbach und Brebach wird ein Sommerprogramm wohl auch nicht möglich sein. „Da sind wir derzeit sehr zurückhaltend“, räumt Katharina Ries ein.

Dass in den Kultur- und Lesetreffs kein Sommerprogramm angeboten wird, heißt aber nicht, dass das Kulturamt gar keine Ferienkurse für Kinder organisieren wird. „Schließlich haben wir ja noch das „Atelier im Deutsch-Französischen Garten“. Dort finden vom 20. Juli bis zum 14. August kreative Kurse im Weben, Fantasiefiguren gestalten, eine Street Art- Werkstatt und vieles mehr statt“, erklärt Katharina Ries noch.

Weitere Infos und Links zu den Kultur- und Lesetreffs: www.saarbruecken.de/kultur/kultur_und_lesetreffs