1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Die Geschichte der „Swing Kids“ im Saarbrücker Schloss

Swing : Die Geschichte der „Swing Kids“ im Saarbrücker Schloss

Mit einer Mischung aus Live-Musik, Theater, Video- und Toneinspielungen erzählt „Swing heil!“ am Samstag ab 19 Uhr im Saarbrücker Schlosskeller die Geschichte der „Swing Kids“ und berichtet von Lebensfreude, Widerstand und Unterdrückung einer jugendlichen Subkultur in der Zeit des Nationalsozialismus.

Die Musik von Benny Goodman, Louis Armstrong oder Teddy Stauffer galt im Dritten Reich als „vernegert“, „jüdisch“ und „entartet“. Etliche der Swing Kids, wurden in die  Jugend-KZs in Moringen und Uckermark deportiert.

Darsteller sind Lisa Stroeckens, Barbara Scheck, Andreas Braun, Peter Tiefenbrunner; die Musik kommt von Wolf Giloi (Piano/Akkordeon), Wollie Kaiser (Sax/Klarinette), Stephan Goldbach (Kontrabass), Marius Buck (Drums/Percussion). Der Text stammt von Peter Tiefenbrunner und Barbara Scheck (Mitarbeit), die Regie hat Peter Tiefenbrunner. Für Video und Ton ist Krischan Kriesten zuständig, für die

Swing-Performance Lindy Hop.

Infos, Reservierung und Ticketverkauf: Tourist Info Saarbrücker Schloss, Tel. (0681) 506 6006 oder touristinfo@rvsbr.de, Preise: 15 Euro, 12 Euro ermäßigt