1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Der neue saarbrücker Kunstverein feiert Geburtstag

Jubiläum : Aus Saarbrücken in die Welt und ins Internet

Der Neue Saarbrücker Kunstverein bleibt vor Ort und ist zugleich überall präsent. Das weltweite Netz macht es möglich. Auch beim zehnten Geburtstag wurde virtuell und real gefeiert.

Der Neue Saarbrücker Kunstverein hatte viel zu feiern. Zehn Jahre alt ist er just geworden.  Dann war die Feier auch gleichzeitig die 50. Kunstaktion des Vereins. Und nicht zuletzt wurde eine Art Staffelübergabe gefeiert. Denn es gelingt dem ganz und gar nicht herkömmlichen Kunstverein immer wieder, sich zu verjüngen und neue Aktive zu gewinnen, die die Ideen und Aktionen des Vereins weitertragen.

Viele der aktiven Mitglieder des Vereins sind Studierende der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Und wie es bei Studierenden nun mal ist, verlässt ein Teil von ihnen nach Studienabschluss die Region. Daher war in den letzten Jahren vom Neuen Saarbrücker Kunstverein in der Stadt selbst nicht so viel zu sehen und zu hören.

Das soll sich jetzt ändern. „Viele unserer Mitglieder leben nicht mehr in Saarbrücken. Daher haben unsere Aktionen oft online, im Internet per Skype stattgefunden oder an anderen Orten, wie in Ulm“, erklärt Leonie Scheidt. Sie ist eine derjenigen, die sich jetzt neu und vor Ort im Verein engagieren. Gemeinsam mit ihr wollen auch Kyung Ju Kim und Jonathan Maus dafür sorgen, dass der Verein in seiner Heimatstadt wieder mehr in Erscheinung tritt.

„Wir haben für dieses Jahr ab dem Sommer geplant, befreundete Künstler von außerhalb einzuladen, die im öffentlichen Raum von Saarbrücken Kunstwerke auf Plakatwänden oder in Schaukästen gestalten, aber immer mit Erlaubnis selbstverständlich. Und dazu wollen wir dann Rundgänge anbieten. Wichtig ist uns dabei, die Schwelle zur Kunst so niedrig wie möglich zu halten“, erläutert Leonie Scheidt weiter, die ebenfalls Studentin der HBK Saar ist.

Und dann zeigt sie den neuen Mitgliedsausweis des Vereins, einen beschrifteten Ziegelstein. Denn es ist eine Tradition des Vereins, selbst für die Gestaltung der Jahresausweise skurrile Ideen umzusetzen. „Wir hatten in den letzten Jahren schon eine Lupe oder ein Brillenputztuch“, erzählt dann auch Myriam Kind. Sie ist eine von denen, die sich aus der aktiven Vereinsarbeit nun etwas zurückziehen werden, sie reicht den Staffelstab weiter.

Aber sie wird – wie so viele andere auch – dem Verein trotzdem treu bleiben. Denn auch wenn viele der Mitglieder mittlerweile in Berlin, Gent oder Brüssel leben, halten doch die meisten Kontakt via Internet. Daher war es eine ganz normale Idee für den Neuen Saarbrücker Kunstverein, den zehnten Geburtstag nicht nur in den angemieteten Räumen in der Großherzog-Friedrich-Straße, sondern auch im Internet zu feiern.

Und so konnten sich die reichlich eintreffenden Gäste zehn Kunstaktionen, die über Laptop und Beamer an die Wand projiziert wurden, anschauen. Denn man hatte mit zehn befreundeten Künstlern aus halb Europa genaue Uhrzeiten verabredet, um sich per Skype zusammenzuschalten, um deren Kunstaktionen und Performances live verfolgen zu können.

Damit die Uhrzeiten genau eingehalten wurden, führten Felix Gropper und Max Holl als Moderatoren durch den Abend. „Wir hoffen, dass die Schaltungen zu den Künstlern klappen. Wenn nicht, dann haben wir eine Nebelmaschine hier und viel gute Laune“, erklärten die Moderatoren lachend. Die ersten Künstler, die dann live zugeschaltet wurden, waren Fiona Könz und Gregor Vogel aus Zürich, gefolgt von Alona. Die witzigen bis außergewöhnlichen Performances der jungen Künstler wurden aber nicht nur in Saarbrücken verfolgt. „Einige Mitglieder sind für die Feier angereist. Andere, die nicht kommen konnten, können sich die Aktionen auch live im Internet anschauen – egal, wo sie gerade sind“, erklärt dann noch Myriam Kind. So gelingt dem Neuen Saarbrücker Kunstverein nicht nur die Staffelübergabe für die Kunstaktionen in Saarbrücken, sondern auch ganz selbstverständlich, mit den Mitgliedern von außerhalb in einem regen Austausch zu bleiben.
www.neuersaarbrueckerkunstverein.de