| 20:41 Uhr

150 Jahre Bahnhofstraße
„Der liebe Gott ist mit der Bahnhofstraße“

Bunte Lampions tauchen die Bahnhofstraße zur Feier des Jubiläums am Wochenende in ein besonderes Licht.
Bunte Lampions tauchen die Bahnhofstraße zur Feier des Jubiläums am Wochenende in ein besonderes Licht. FOTO: Iris Maria Maurer
Saarbrücken. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat am Freitag die Feier zum 150-jährigen Bestehen der „Rue“ mit vielen Aktionen eröffnet. Von Jörg Wingertszahn

„Der liebe Gott ist mit der Bahnhofstraße, morgen scheint bestimmt die Sonne“, sagte Oberbürgermeisterin Charlotte Britz am Freitag zur Eröffnung der Feierlichkeiten von „Unsere neue Bahnhofstraße. 150 Jahre – Fit für die Zukunft“.


Unter diesem Motto feiert Saarbrücken an diesem Wochenende den Abschluss der umfassenden Sanierungsarbeiten an der Top-Einkaufsmeile des Saarlandes.

An drei Aktionstagen können sich Gäste auf ein breit gefächertes Angebot und zahlreiche Aktionen in den Läden und der Einkaufsmeile freuen. Am verkaufsoffenen Sonntag öffnen die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr. Britz lobte die Bahnhofstraße als „älteste, größte und modernste Straße“ in der Region.



Man habe mit vereinten Kräften viel Energie und Kreativität in die Sanierung gesteckt, unter anderem in den Bodenbelag. „Es liegt an den Besuchern, ob der Belag so bleibt, wie er ist. Wir haben viele neue Mülleimer aufgestellt, Müll auf der Straße muss nicht sein“, sagte Britz.

Tatsächlich ist die Bahnhofstraße etwas älter als 150 Jahre, 2014 ist das eigentliche Jubiläumsjahr. Da damals aber schon die Sanierungsarbeiten in der Straße begonnen hatten, entschied man sich, mit der Jubiläumsfeier bis zum Ende der Baustelle zu warten.

Unter Koordination der städtischen City Marketing GmbH machen nun rund 40 Händler, Gastronomen und Banken an den drei Tagen spezielle Angebote. Dazu zählen Verkostungen von Tee, Kaffee und Schokolade, Wein- und Bierproben, ein musikalisches Rahmenprogramm (Jazz, Chansons, DJs), Spielaktionen für Kinder, eine Kinder-Disco, eine Frühschoppen-Talkrunde, Live-Radiosendungen sowie Gewinnspiele und Rabatt-Aktionen, wie die Landeshauptstadt mitteilt. Zudem beleben historische Kinderkarusselle und andere Fahrgeschäfte sowie Verkaufs- und Gastronomiestände die Bahnhofstraße.

An den Aktionstagen erstrahlt die Bahnhofstraße in einer besonderen Beleuchtung. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Wir werden die Bahnhofstraße zu Beginn der Winterzeit im wahrsten Sinn des Wortes in ein positives Licht setzen.“

An allen Aktionstagen sind den Angaben zufolge Lichtkünstler in der Bahnhofstraße unterwegs. Höhepunkt sind mehrere Lichtshows. Sie beginnen am Freitag um 19.45 Uhr, am Samstag um 19.30 Uhr und am Sonntag um 17.30 Uhr.

Unter anderem stellen 21 Geschäfte die „150 Jahre Bahnhofstraße“ in ihren Ladenfenstern historisch dar. Die Saarbrücker Zeitung veranstaltet dazu mit der Landeshauptstadt, der City Marketing Saarbrücken GmbH, dem Verkehrsverein Saarbrücken und dem Verein für Handel und Gewerbe einen Schaufensterwettbewerb.

Die Besucherinnen und Besucher können von Montag bis Samstag, 5. bis 10. November, im Internet unter www.sol.de für ihre Favoriten abstimmen. Die schönsten Schaufenster werden anschließend prämiert.

Michael Genth, der Vorsitzende des Vereins für Handel und Gewerbe: „Die Geschäfte putzen sich für ihre Bahnhofstraße fein heraus, zeigen sich fit und aktiv und machen damit allen klar: Saarbrücken macht Spaß. Einkaufen in der City wird hier zum Erlebnis. Diese emotionale Botschaft sorgt mit vereinten Kräften für einen starken Zusammenhalt der Händler in der Saarbrücker City. Sie signalisiert allen Gästen von nah und fern, dass Saarbrücken zum Kommen, Genießen und Wiederkommen einlädt. Die Aktionstage bieten uns Händlern die Chance, unsere Kunden nachhaltig an uns zu binden.“

Von Beginn an spiegelte sich in der Saarbrücker Bahnhofstraße die Zeitgeschichte, allen voran das Zeitalter der Industrialisierung, charakterisiert durch die Entstehung der ersten Warenhäuser, das großstädtische Leben der Jahrhundertwende sowie der 1920er-Jahre.

In dieser Zeit genoss man das mondäne Leben und ging zum Tanz oder Konzert in die legendären Cafés Kiefer, Windsor, Wittelsbach, Astoria, Metropole oder Atlantic, um nur einige zu nennen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr die Bahnhofstraße ihren Wiederaufbau. Und sie symbolisierte in den 1950er- und 1960er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts sowohl das Zeitalter des Wirtschaftswunders als auch mit den Französischen Wochen das gelebte deutsch-französische Verhältnis in der Grenzregion.

Demonstrationen und Feste fanden und finden hier bis heute statt.

Stelzenläufer begeisterten die Besucher schon am Freitagabend.
Stelzenläufer begeisterten die Besucher schon am Freitagabend. FOTO: Iris Maria Maurer