1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Demonstration gegen Gewalt am Weltfrauentag in Saarbrücken

Saarbrücken : Demonstration gegen Gewalt am Weltfrauentag

Rund 250 Personen nahmen am Sonntag an der Demo teil, die von der Ludwigskirche aus zum St. Johanner Markt zog.

Rund 250 Demonstranten haben sich am Sonntag einem Aufruf der Linksjugend Saarland, der Antifa Saar, des Arbeitskreises Feminismus der Universität des Saarlandes, von ConnAct Saar, FemUp! sowie der Partei Die PARTEI folgend, an der Saarbrücker Ludwigskirche getroffen. Anlass war der Weltfrauentag. „Wir wollen auch in diesem Jahr in Saarbrücken demonstrieren, um unsere Wut über die Verhältnisse auf die Straße zu tragen. Gewalt an Frauen ist alltäglich, jede dritte Frau ist in ihrem Leben von Gewalt betroffen“, sagte Viktoria Ecker, Pressesprecherin des Bündnisses. Diese reiche von sexueller Belästigung zu Vergewaltigung, von alltäglichem Sexismus und dem Hass auf selbstbestimmte Frauen bis zum Femizid. „Das passiert in öffentlichen wie in privaten Räumen. Patriarchale Gewalt wird nicht nur irgendwo anders ausgeübt, sondern hier, direkt unter uns“, sagte Ecker.

Auch die Ausbeutung von Frauen müsse thematisiert werden. „Frauen leisten mit 75 Prozent noch immer den Großteil der unbezahlten Haushalts- und Sorgearbeit. Soziale Versorgungsberufe, welche gesellschaftlich als sogenannte ‚Frauenberufe’ gelten, werden schlechter bezahlt. Für die gleiche Arbeit verdienen Frauen im Durchschnitt sieben Prozent weniger als Männer“, sagte die Sprecherin. „Deshalb richtet sich unsere politische Perspektive nicht nur auf rechtliche Gleichstellung der Geschlechter, sondern gegen Ausbeutung von Frauen.“ Die Demonstration zog vom Ludwigsplatz zum St. Johanner Markt, wo eine Abschlusskundgebung stattfand.