1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Corona-Impfung: Impfbus kommt auf den St. Johanner Markt Saarbrücken

Kurzfristige Corona-Impfung möglich : Saarbrücker Impfbus kommt am Wochenende auf den St. Johanner Markt

Am Freitag und Samstag können sich Impfwillige am Saarbrücker Impfbus auf dem St. Johanner Markt impfen lassen. Das Impftempo im Saarland geht derweil weiter zurück - rund ein Drittel aller Termine in den Impfzentren wird nicht mehr gebucht.

Die Stadt Saarbrücken und ihr Winterbergklinikum bieten am Freitag und Samstag eine Corona-Impfung mit dem Präparat von Herstellers Johnson & Johnson. Bei diesem Wirkstoff reicht eine Spritze für den Impfschutz. Wer sie haben möchte, bekommt sie jeweils zwischen 18 und 22 Uhr im Impfbus auf dem St. Johanner Markt. Ein Termin ist nicht erforderlich. Auch der Impfpass wird nicht zwingend benötigt. Es wird aber empfohlen, ihn mitzubringen. Impfwillige müssen ihren Personalausweis vorzeigen. Oberbürgermeister Uwe Conradt hält eine hohe Impfquote für entscheidend, um die Pandemie einzudämmen. Und so läuft die Aktion ab: Ärztinnen und Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal des Klinikums Saarbrücken klären über die Impfung auf, verabreichen sie und kümmern sich danach im Winterberg-Bus um die frisch Geimpften. Die Saarbahn stellt den Bus kostenlos zur Verfügung.

Bürgerinnen und Bürger, die sich prinzipiell impfen lassen würden, jedoch verunsichert sind, können am Impfbus sowohl Aufklärungsmaterial erhalten als auch offene Fragen klären. Die Stadt bietet das Material in mehreren Sprachen an. Sie plant weitere Termine der Impftour.

Die Impfdosen für die Aktion stellt das saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zur Verfügung.

Mediziner wie der Ärztliche Direktor des Klinikums Saarbrücken, Dr. Christian Braun, sehen in der Aktion eine Möglichkeit, der momentanen Impfmüdigkeit und den wieder steigenden Neuinfektionszahlen entgegenzutreten.

Der große Run auf Corona-Impftermine ist vorbei: Im Saarland werden in den Impfzentren in Lebach, Neunkirchen und Saarlouis im Schnitt rund 30 Prozent der Termine nicht gebucht, wie das Gesundheitsministerium in Saarbrücken auf dpa-Anfrage mitteilte. In Saarbrücken liege diese Zahl bei etwa 42 Prozent.

Um das Impftempo wieder zu erhöhen, seien „standortnahe niedrigschwellige Impfangebote“ vor allem von mobilen Impfteams geplant. Zudem werde es Impfungen an zentralen Plätzen geben. An diesem Montag starte das mobile Impfen in Einkaufsmärkten, hieß es.

Bislang seien keine Impfstoffdosen verfallen. Im Saarland sind bereits 51,2 Prozent (Stand: 21. Juli) der Menschen vollständig gegen Corona geimpft. Mindestens einmal geimpft sind 65,7 Prozent.

Das Gesundheitsamt des Regionalverbands hat ein Info-Telefon eingerichtet. Zu erreichen ist es montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr unter der Nummer (06 81) 5 06 53.

www.regionalverband.de/corona