| 20:19 Uhr

Saarbrücken in den Startlöchern
Der Weihnachtsschlitten schwebt schon

Das Seil für den Schlitten mit Rentieren ist gespannt. Damit fliegt der Weihnachtsmann ab 26. November täglich über den St. Johanner Markt.
Das Seil für den Schlitten mit Rentieren ist gespannt. Damit fliegt der Weihnachtsmann ab 26. November täglich über den St. Johanner Markt.
Saarbrücken. Drei Wochen vor der Eröffnung des Christkindlmarkts in Saarbrücken steht der Aufbau für den Drahtseilakt. Und das hat dem Veranstalter zufolge einen triftigen Grund. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Fast drei Wochen noch, bis Saarbrückens Christkindlmarkt beginnt. Von den Buden ist noch nichts zu sehen. Aber ein Wahrzeichen hat bereits seinen angestammten Platz: der Schlitten, der vier Wochen lang zweimal täglich mit dem Weihnachtsmann an Bord über die Köpfe der Besucher hinwegziehen soll. Seit 2004 gehört er dazu.


Die beiden stählernen Türme stehen, die das Drahtseil über die Dächer des St. Johanner Marktes spannen. Einer vorm Schnellrestaurant aus Richtung Bahnhofstraße, der zweite nahe des Staatstheaters. 240 Meter voneinander entfernt. An drei Tagen arbeiteten Techniker daran, berichtet Natascha Castillu. Ende Oktober legten sie los, sagt die Geschäftsführerassistentin bei der Veranstalterin City-Marketing-Gesellschaft. Am 27./28. Oktober sowie am 4. November waren sie am Werk. „Am Morgen, wenn nicht viele Menschen unterwegs waren.“

Unter anderem mussten die Arbeiter das Drahtseil spannen, ergänzt Geschäftsführer Alexander Hauck. Damit die Türme sicher stehen, zurrten sie Fachleute ebenfalls mit Drahttauen an benachbarten Häusern fest. Denn mehrere Tonnen müsse die Konstruktion aushalten, die durch die Last des 240 Meter langen Seils mit anhängendem Schlitten wirken.



Und das alles so viele Tage vorher errichtet, bevor die Hütten folgen? „Ja, denn das Material muss sich an das Wetter gewöhnen“, sagt Hauck. Insbesondere die unterschiedlichen Temperaturen sorgten dafür, dass die Fachleute mehrfach nachjustieren müssen. Hauck: „Wir müssen dem Material einfach Zeit geben.“

Damit sei es aber noch nicht getan: „Es gibt Testfahrten, daran sind auch die Feuerwehr und der Tüv beteiligt“, berichtet Hauck. Erst wenn die Standsicherheit garantiert sei, die Untere Bauaufsicht (UBA) und andere Prüfer ihr Einverständnis gegeben hätten, gehe der Weihnachtsmann samt Engel auf Reisen.

Wie in den Vorjahren sitze ein Hochseilartist bei den Vorführungen in der Schlittengondel. Eine ausgeklügelte Technik sichere sie mit dem Tragseil vor einem Absturz, sogar wenn es heftig windet. Allein diese Attraktion lasse sich der Veranstalter „mehrere 10 000 Euro“ kosten. Dafür habe City-Marketing Sponsoren an Land gezogen, ohne die das nicht zu finanzieren wäre.

Hinzu kommen ab Sonntag, 11. November, die Verkaufsstände. Der Aufbau beginne in der Bahnhofstraße zwischen Europa-Galerie und St. Johanner Markt. Eine Woche später sei der Markt selbst dran. 80 Buden baue die 20 Mitarbeiter starke Crew auf der 800 Meter langen Weihnachtsmarktfläche auf. Viele Kilometer Stromkabel und Wasserleitungen müssten verlegt werden. Handwerker sollen die Holzhütten ins Lot bringen. Erst kurz vor der Eröffnung ziehen die Betreiber ein, sagt Assistentin Castillu. Nicht nur um die Sicherheit des Weihnachtsschlittens sorgt sich der Organisator. Auch darum, dass der Markt an sich ein unbeschwertes Vergnügen wird. Ein entsprechendes Konzept stehe und werde kurz zuvor präsentiert, kündigt Geschäftsführer Hauck an.

Öffnungszeiten des Christkindlmarktes: von Freitag, 26. November, bis Sonntag, 23. Dezember, 11.30 bis 21 Uhr. Ausnahmen: 23. Dezember bis 20 Uhr; 1. Dezember parallel zum Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkt am Schloss bis 23 Uhr; 8. Dezember zur Einkaufsnacht bis 24 Uhr.