| 20:41 Uhr

Politischer Streit
CDU: Britz vernachlässigt Vereine

Saarbrücken. Kein Sportzentrum im Saarbrücker Westen – für die CDU im Stadtrat ein Unding, wie deren sportpolitische Sprecher Gerd Hirschmann wissen lässt. In diesem Zusammenhang kritisiert er sowohl Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) als auch Linkspartei und Grüne. Sie hatten einen entsprechenden Unionsantrag abgelehnt. „Rot-Rot-Grün verhindert neues Sportzentrum im Saarbrücker Westen“, schreibt Hirschmann dazu in einer Pressemitteilung. Das beweise erneut, dass Vereine und der Breitensport in Saarbrücken weder bei Britz noch bei ihrer Ratsmehrheit „den Stellenwert genießen, den sie eigentlich verdient hätten“. Die CDU hatte während der Haushaltsberatungen beantragt, das Sportzentrum West im Haushalt sowie im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs GMS zu verankern. red

Sicherlich sei den Christdemokraten  bewusst, „dass der Bau und die Planung einer solchen Anlage einen hohen finanziellen Aufwand für die Stadt Saarbrücken“ bedeute. Daher lautete der Vorschlag, das Projekt mit der Stadt Völklingen umzusetzen. Hirschmann: „Somit käme ein interkommunales Vorzeigeprojekt zu Stande,“ dass auch noch auf Fördergeld des Saarlandes setzen könne. Es sei traurig, „dass die Menschen im Westen seit fast zehn Jahren auf eine Halle und ein Sportzentrum warten müssen, weil sich die Verwaltungsspitze schon nur dem Versuch entgegenstellt, eine Realisierung des Projektes herbeizuführen“, ergänzt Alexander Keßler als  finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Im Sportausschuss sei seitens der Mehrheitsfraktionen ein Sportstättenentwicklungsplan abgelehnt worden.