Rund 200 000 Narren strömen nach Burbach

Etwa 100 Fußgruppen, Wagen, Kapellen, Majoretts und andere Jecken aus der Region, aus Luxemburg, Frankreich und der Schweiz haben sich angesagt – für den 47. Burbacher Rosenmontagsumzug, der sich vom Bürgerhaus Rockershausen über 6,5 Kilometer auf der Bundesstraße 51 ins Burbacher Zentrum schlängeln soll.

Seit 1967 organisiert die "Mir sin do" (MSD) den großen Rosenmontagsumzug in Burbach , den größten Umzug in der Region. Bis zu 200 000 Besucher säumen die Wegstrecke und sorgen für ausgelassene Stimmung. Etwa 100 Fußgruppen, Wagen, Kapellen , Majoretts und andere Jecken aus der Region, aus Luxemburg, Frankreich und der Schweiz sind auf der 6,5 Kilometer langen Zugstrecke vom Dammtor in Luisenthal, wo der Aufstellungsraum der Jecken liegt, bis zum Ziel Burbacher Stern unterwegs. Was dann fröhlich und ausgelassen durch die Straßen zieht, wird aber immer mehr zum finanziellen Kraftakt für die MSD.

Zwar gibt es allerhand Unterstützung und Zuschüsse seitens der Stadt und des Bezirksrates. Dennoch bleibt einiges an den Karnevalisten hängen - und es kommen immer weitere Brocken hinzu, wie MSD-Präsident Jupp Weiß stöhnt. Der Verein muss Arbeitskräfte bezahlen, die hunderte von Metern an Absperrgittern im Schlussstück des Umzugsweges aufstellen, und nach dem Umzug wieder abbauen, wie Ehrenpräsident Peter Lang informiert. Dazu kommt, dass auch die Kosten für den Rettungsdienst noch einmal kräftig steigen. Damit der Umzug in drei Jahren sein 50-jähriges Jubiläum feiern kann, sieht Lang schon jetzt Handlungsbedarf: Schnellstmöglich müsse jetzt besprochen werden, wie die Kosten aufgefangen werden könnten. Die Traditionsveranstaltung bringt auch wieder Einschränkungen mit sich: Der Bereich der B 51 zwischen Dammtor und Burbacher Stern, wo sich der Zug auflöst, ist von 11.30 Uhr bis zirka 18 Uhr voll gesperrt. Auch die Busse fahren nicht wie gewohnt: In Fahrtrichtung Völklingen werden die Fahrten der Linie 110 ab 11.21 Uhr ab Rathaus Saarbrücken über die A 620 bis zur Ausfahrt Klarenthal ausgeführt, dann nach Luisenthal und weiter auf dem regulären Linienweg, die letzte reguläre Fahrt über Burbach ist um 10.51 Uhr ab Rathaus Saarbrücken.

In Fahrtrichtung Saarbrücken fahren die Busse ab 11.23 Uhr ab Völklingen analog über Luisenthal zur Anschlussstelle Klarenthal der A 620 und dort auf die A 620. An der Ausfahrt Gersweiler ist vor der Ampel eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Anschließend fahren die Busse wieder direkt über die Anschlussstelle auf die A 620 bis Saarbrücken, die letzte reguläre Linienfahrt ab Völklingen über Burbach ist um 10.53 Uhr ab Völklingen.

Zum Thema:

Auf einen BlickKindermaskenbälle der Saarbrücker Karnevalsvereine: Sonntag: "Holzäppel", Festhalle Bübingen, ab 14 Uhr. "Daarler Dabbese", Mehrzweckhalle St. Arnual, 14.11 Uhr. "M'r sin nit so", Saarlandhalle, 14.30 Uhr. "Saarraketen", Festhalle Güdingen, 15 Uhr. "Kesselflicker", Jahnturnhalle Altenkessel, 15. Uhr. "Mir sin do", Bürgerhaus Burbach , 14 Uhr. al