Linke und CDU rufen zu Protest auf gegen Aktion der Sagesa

Gegen den für heute, 18.30 Uhr, angekündigten "Abendspaziergang" der "Saarländer gegen Salafisten" (Sagesa) auf dem Burbacher Markt protestieren auch der Ortsverband Burbach-Altenkessel der Linkspartei und die CDU Burbach . Sie rufen zur Teilnahme an der Gegendemo auf, die ebenfalls um 18.30 Uhr ist, und zwar im Garten hinter der Kirche St. Eligius.

Die Linke sagt, hinter Sagesa stecke die rechtsextreme NPD , die gezielt Angst schüre. Dagegen arbeite ein breites Bündnis für ein "friedliches Miteinander und ein offenes Burbach ". Soziale Probleme seien nicht durch Ausgrenzung und Sündenbockmentalität zu lösen. Die CDU Burbach verurteilt den "Abendspaziergang" als "NPD-Demonstration unter dem Deckmantel Sagesa". "Sagesa und NPD schüren Ängste und verbreiten Hass. Diese Komponenten zerstören ein friedliches Miteinander. Probleme müssen offen angesprochen werden, aber für das menschenverachtende Menschenbild der NPD darf kein Platz sein", sagt Burbachs CDU-Chef Andreas Neumüller.