| 20:16 Uhr

Linke fordert: keine Autos auf Burbacher Markt an Markttagen

Burbach. Eine Diskussion um die Neuregelung des Verkehrs am Burbacher Markt ist dringend notwendig, sagt die Partei die Linke in Burbach . "Jeden Samstag und Mittwoch zum Wochenmarkt sind Beinahe-Unfälle in der verkehrsberuhigten Hochstraße/Burbacher Markt zu beobachten", sagen die Ortsvorsitzenden Dagmar Trenz und Manf Klasen. Deshalb habe der Bezirksrat bereits in der vergangenen Legislaturperiode auf Antrag der Linksfraktion einstimmig beschlossen, den Verkehr am Markttagen vom Burbacher Markt zu verbannen und über Hochstraße/Helgenbrunnen abzuleiten. Das Ordnungsamt habe damals den Willen des Bezirksrates vom Tisch gewischt. Allerdings werde jetzt genau die vom Bezirksrat vorgeschlagene Regelung bei Veranstaltungen auf dem Burbacher Markt angewandt, aber eben nicht an Markttagen. "Burbach hat wahrscheinlich den einzigen Markt, bei dem der Verkehr mitten durch den Markt geführt wird", sagt Trenz. Der Verkehr müsse deshalb auch an Markttagen umgeleitet werden, auch wenn das, sagen Trenz und Klasen, "alle diejenigen widerlegen würde, die damals in der Verwaltung die jetzige Verkehrsregelung entwickelt hätten". red

Eine Diskussion um die Neuregelung des Verkehrs am Burbacher Markt ist dringend notwendig, sagt die Partei die Linke in Burbach . "Jeden Samstag und Mittwoch zum Wochenmarkt sind Beinahe-Unfälle in der verkehrsberuhigten Hochstraße/Burbacher Markt zu beobachten", sagen die Ortsvorsitzenden Dagmar Trenz und Manfred Klasen. Deshalb habe der Bezirksrat bereits in der vergangenen Legislaturperiode auf Antrag der Linksfraktion einstimmig beschlossen, den Verkehr am Markttagen vom Burbacher Markt zu verbannen und über Hochstraße/Helgenbrunnen abzuleiten. Das Ordnungsamt habe damals den Willen des Bezirksrates vom Tisch gewischt. Allerdings werde jetzt genau die vom Bezirksrat vorgeschlagene Regelung bei Veranstaltungen auf dem Burbacher Markt angewandt, aber eben nicht an Markttagen. "Burbach hat wahrscheinlich den einzigen Markt, bei dem der Verkehr mitten durch den Markt geführt wird", sagt Trenz. Der Verkehr müsse deshalb auch an Markttagen umgeleitet werden, auch wenn das, sagen Trenz und Klasen, "alle diejenigen widerlegen würde, die damals in der Verwaltung die jetzige Verkehrsregelung entwickelt hätten".