1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

„Das Ergebnis ist nicht schlecht, aber da war mehr drin“

„Das Ergebnis ist nicht schlecht, aber da war mehr drin“

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken haben zum Saisonstart eine 2:0-Führung nicht zum Sieg nutzen können. Am kommenden Samstag steht erneut ein Heimspiel an. Dann ist der VfL Bochum im Saarwiesenstadion zu Gast.

Beim Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga West/Südwest der B-Juniorinnen ist der 1. FC Saarbrücken nicht über ein Unentschieden im Heimspiel gegen den 1. FC Köln hinausgekommen. Die Partie am vergangenen Samstag im Saarwiesenstadion in Burbach endete vor etwa 100 Zuschauern 2:2 (2:1).

"Das Ergebnis ist nicht schlecht, aber da war mehr drin", resümiert FCS-Trainer Markus Klimt. Vor allem in der ersten Halbzeit war Saarbrücken spielbestimmend. Die Kölnerinnen kamen zwar zur ersten Torchance des Spiels, jedoch im Anschluss nicht mehr in die Nähe des FCS-Tores. Den Gastgeberinnen gelang es hingegen immer wieder, sich bis vor das Kölner Tor zu kombinieren. In der 29. Minute ging der 1. FC Saarbrücken dann in Führung. Nach einem Eckball von Mara Santos-Klimt traf Michelle Kriesch per Kopfball.
Santos-Klimt nutzt Patzer aus

Die Kölnerinnen erhöhten nach dem Treffer den Druck, doch Santos-Klimt ließ die Saarbrückerinnen in der 36. Minute erneut jubeln. Beim Versuch, einen Pass abzufangen, konnte Kölns Torfrau Laura Sieger den Ball nicht kontrollieren. Santos-Klimt nutzte diesen Patzer aus und traf zum 2:0. Drei Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz - dieses Mal im FCS-Tor. Nach einem Eckball kam er zur Kölnerin Hannah Schrage, die den Ball in der 39. Minute unhaltbar ins lange Toreck schoss.

"In der ersten Halbzeit haben wir das umgesetzt, was wir wollten. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann nicht mehr so viel Druck aufbauen", erklärt FCS-Trainer Klimt. Das lag vor allem am 1. FC Köln, der stärker aus der Pause zurückkam und Saarbrückens Defensive vermehrt verunsicherte. In der 59. Minute kam Danielle Bender ungestört vor das FCS-Tor und nutzte die Chance mit einem Schuss durch die Beine von Saarbrückens Torfrau Tilda Novotny zum Ausgleich aus.
Nächstes Heimspiel am Samstag

In der Endphase des Spiels versuchte der 1. FC Saarbrücken immer wieder, die Schnelligkeit der zur Halbzeit eingewechselten Nina Rauber auf der linken Seite zu nutzen - jedoch ohne Erfolg.

Am kommenden Samstag hat der FCS erneut ein Heimspiel. Um 11 Uhr ist der VfL Bochum zu Gast. Der VfL gewann sein Auftaktspiel mit 7:0 gegen den 1. FFC Montabaur.