| 19:52 Uhr

Burbacher SPD fordert Kontrollen im Weyerbachtal

Burbach. Die SPD-Bezirksratsverordneten aus Burbach fordern das Landesumweltamt und das Ordnungsamt der Landeshauptstadt auf, verstärkt die Firmen im Weyerbachtal zu kontrollieren und Verstöße gegen den Umweltschutz zu ahnden. red

Die SPD-Bezirksratsverordneten aus Burbach fordern das Landesumweltamt und das Ordnungsamt der Landeshauptstadt auf, verstärkt die Firmen im Weyerbachtal zu kontrollieren und Verstöße gegen den Umweltschutz zu ahnden.


"Es kann nicht sein, dass die Wohn- und Lebensqualität von Anwohnern verloren geht und die Attraktivität eines beliebten Naherholungsgebietes an Qualität verliert, wenn gegen Umweltauflagen und Genehmigungen verstoßen wird", sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat West, Sylvia Niegeloh.

Die Beschwerden reichten von Lärm und Gestank bis zu Klagen über den Müll von bestimmten dort ansässigen Firmen.



"Für viele Anwohner ist es nicht nachvollziehbar, dass in einem Naherholungsgebiet Firmen ansässig sind, die in der Abfallwirtschaft tätig sind", sagte Niegeloh weiter.

Bürger, die in Nachbarschaft des Weyerbachtals wohnen, berichteten von einer Insekten- und Rattenplage, für die sie insbesondere Firmen der Abfallwirtschaft verantwortlich machen, wie das SPD- Bezirksratsmitglied Thomas Wittmann mitteilte.

Aufgrund der von den Bürgern benannten Probleme werde befürchtet, dass das Wohneigentum an Wert verliert und die Wohnqualität abnimmt, sagte SPD Bezirksratsmitglied Hans Fries. "Alle ansässigen Firmen im Weyerbachtal haben Bestandsschutz. Das bedeutet aber nicht, dass gegen Umweltauflagen und Genehmigungen verstoßen werden darf", heißt es von der SPD.