Stadtarchiv : Ausstellung zeigt die Geschichte Burbachs

Das Saarbrücker Stadtarchiv dokumentiert den Anfang und den Wandel der Industrie in Burbach. Dazu gibt es einen Katalog.

Das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken eröffnet am Montag, 1. April, 16 Uhr, eine Ausstellung, die sich dem Thema „Burbacher Gold. Kohle, Stahl und Eisenbahn. Ein Stück Saarbrücker Stadtgeschichte“ widmet. Sie thematisiert die Geschichte und den Werdegang Burbachs, den Strukturwandel, die damit verbundenen Herausforderungen, aber auch den Weg Burbachs in die Zukunft. Ergänzend dazu erscheint ein Begleitband mit weiterführenden Informationen, der auch an diesem Tag vorgestellt wird.

Die Ausstellung im Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken läuft von Dienstag, 2. April, bis Montag, 3. Juni. Interessierte können die Ausstellung montags, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9 bis 17 Uhr besichtigen. Der Eintritt ist frei, der Zugang ist barrierefrei. Das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken gibt ergänzend ein Buch mit dem Titel „Burbacher Gold. Kohle, Stahl und Eisenbahn. Ein Stück Saarbrücker Stadtgeschichte“ heraus. Das rund 480 Seiten umfassende Werk mit etwa 600 Abbildungen für 39,90 Euro erscheint in Kürze im Buchhandel.

Dr. Hans-Christian Herrmann, Leiter des Stadtarchivs zum Buch: „Dieses Werk ist eine spannende Zeitreise, die Burbachs Geschichte in bunter Breite reich bebildert und gut recherchiert präsentiert.“

Begleitend zur Ausstellung und zum Buch bietet das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken mit den „Burbacher Promenaden“ eine Reihe von Stadtteilspaziergängen an. Vor Ort kann man hier auf Spurensuche der Burbacher Geschichte gehen und Vergangenes entdecken. Insgesamt werden sieben Termine zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten angeboten. Die Führungen dauern jeweils etwa 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der erste Stadtteilspaziergang findet am Freitag, 5. April, zum Thema „Der Burbacher Dom – Die Kirche Herz-Jesu auf dem Odilienberg“ unter der Führung von Kaplan Frederik Simon statt. Beginn ist um 16 Uhr. Die Führung startet an der Herz-Jesu-Kirche in der Hubert-Müller-Straße und dauert etwa 1,5 Stunden.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Burbach befindet sich im Wandel. Es gibt viel Grün, der Stadtteil wird attraktiv für junge Familien, die neu entstandenen Arbeitsplätze und neuer Wohnraum bilden den Stoff für ein starkes und neues Burbach. Die Aufwertung der Ortsmitte und die Investitionen in neue Schulen stehen für diese Ambition. Burbach hat eine interessante Geschichte und ist reich an schönen, eindrucksvollen Orten – dieses Buch, und auch die Ausstellung und die Führungen helfen, sie zu entdecken.“

Mittelpunkt des Kreisels Burbacher Stern ist eine Metallskulptur, die von Jugendlichen mit dem Quierschieder Metallbildhauer Wolfgang Raber für diesen Ort geschaffen wurde.   . Foto: Ruth Bauer

Ausführliche Informationen und Kontakt: Stadtarchiv, Deutschherrnstraße 1, 66117 Saarbrücken, Telefon: (0681) 905-1258, E-Mail: stadtarchiv@saarbruecken.de und im Internet unter www.saarbruecken.de/burbachergold.

Mehr von Saarbrücker Zeitung