1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Bürgermedaille für fünf Saarbrücker

Engagement für das Gemeinwohl : Bürgermedaille für fünf Saarbrücker

Oberbürgermeister überreicht vier Medaillen, die fünfte Ehrung wird 2021 nachgeholt.

  Vier Saarbrückern hat Oberbürgermeister Uwe Conradt die Bürgermedaille der Landeshauptstadt verliehen. Die fünfte ausgezeichnete Bürgerin konnte den Termin nicht wahrnehmen, wird aber im kommenden Jahr nachträglich geehrt. Mit der Medaille zeichnet die Stadt Bürgerinnen und Bürger aus, die sich in besonderem Maße für das Wohl der Stadt eingesetzt haben.

„Die Stadt lebt vom Einsatz dieser Menschen, die sich für die Gemeinschaft starkmachen. Mit der Bürgermedaille möchten wir sie ehren und ihnen unsere Anerkennung zeigen“, sagte der Oberbürgermeister.

Folgende Bürger erhielten die Bürgermedaille: 

Mehr als 20 Jahre lang hat sich Rudolf Kraus für seine Wahlheimat Saarbrücken und seinen Stadtteil Burbach engagiert. Er brachte sich entscheidend in das Vereins- und Kulturleben ein und konnte als Mandatsträger im Bezirksrat West und später als Mitglied des Saarbrücker Stadtrates die Entwicklung der Stadt mitgestalten. Auch nach dem Ausscheiden aus dem Stadtrat 2014 hat Rudolf Kraus sein Engagement als zweiter Vorsitzender des Burbacher Kulturvereins fortgesetzt. Mit einer kleinen Gruppe motivierter Bürgerinnen und Bürger sowie dem ehemaligen Ministerpräsidenten Reinhard Klimmt hat er den Verein aufgebaut, der seitdem kulturelle Bildung im Stadtteil fördert, hochkarätige Ausstellungen veranstaltet und verschiedene Projekte realisiert.

Hauptbrandmeister a.D. Arno Montada ist 1971 in die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler eingetreten und hat seit 1978 in verschiedenen Funktionen Führungsaufgaben wahrgenommen. Als Jugendbetreuer hat er sich intensiv um die Belange der Jugendfeuerwehr Dudweiler gekümmert. Darüber hinaus war er für die Aus- und Fortbildung im Löschbezirk verantwortlich. 1999 wurde er zum Löschbezirksführer gewählt. Im Katastrophenschutz des Regionalverbandes Saarbrücken war Arno Montada als Zugführer und Bereitschaftsführer tätig. 2011 erhielt er das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold. Im Jahr 2018 wurde er zum Ehrenlöschbezirksführer des Bezirks Dudweiler ernannt.

Roman Wagner schloss sich 1992 dem Gemischten Chor „Frohsinn“ Alt-Saarbrücken an. 1999 wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt. In der Zeit seines Vorsitzes hat Roman Wagner den Chor nachhaltig geprägt und das Repertoire erweitert. Außerdem stieg die Mitgliederzahl des Chors unter seinem Vorsitz enorm. Das soziale Engagement des Chors zeigt sich vor allem durch Auftritte bei Pfarrfesten, bei der Gestaltung von Gottesdiensten der Katholischen Pfarrgemeinde St. Jakob und beim Adventssingen in Altenheimen.

Heinz Peter Engels engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland in der Bezirksgruppe Saarbrücken. Dort ist er heute als Vorstandsmitglied und Leiter aktiv. Als zweiter Vorsitzender des Behindertenbeirates der Stadt Saarbrücken setzt sich Heinz Peter Engels für die Belange von Behinderten ein. Außerdem bietet er seit rund 35 Jahren unentgeltlich Kurse in Brailleschrift an.

Die Verleihung der Bürgermedaille verlief wegen der Corona-Pandemie anders und berücksichtigte die aktuellen Hygienebestimmungen. Conradt empfing die Bürger nacheinander, um ihnen einzeln Medaille und Urkunde zu überreichen.

Rudolf Kraus engagiert sich für Burbach. Foto: LHS
Setzt sich für Behinderte ein: Heinz Peter Engels . Foto: LHS
Großer Freund der Chormusik: Roman Wagner. Foto: LHS
2021 wird Waltraud Jäger die Bürgermedaille bekommen. Foto: LHS

Neben den genannten Personen erhält außerdem im kommenden Jahr nachträglich Waltraud Jäger die Bürgermedaille. Sie konnte nicht persönlich an der Verleihung im Rathaus teilnehmen. Die Sozialpädagogin ist seit 15 Jahren Vorsitzende von „Nele“, dem Verein gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen. Aufgabe des Vereins ist es, missbrauchten Kindern zu helfen und Präventionsarbeit zu leisten. Bis zum Jahr 2005 war Waltraud Jäger zweite Vorsitzende, danach übernahm sie den ersten Vorsitz. Zudem ist sie stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbundes Ortsverband Saarbrücken. Bereits in den 1990er Jahren war Jäger beim Evangelischen Jugendwerk für das Projekt „Gewalt im Fußball“ zuständig. Anschließend wurde sie Referentin für Mädchen. Das teilt die Stadtpressestelle mit.