Narren von der Oberen Saar starten in Bübingen in die Session

Bübingen : Plötzlich gibt’s doch noch ein Prinzenpaar

Überraschung bei Sessions-Eröffnung in Bübingen: Birgit I. und Michael I. spontan zu Heckeholer-Tollitäten ernannt.

Die Narren an der Oberen Saar sind am Samstag in Bübingen mit einem mehr als vierstündigen Party-Abend in die neue Session gestartet. Etwa 250 Gäste kamen in die Holzäppel-Halle – darunter Vertreter aller Karnevalsvereine von der Oberen Saar mit ihren neuen Prinzenpaaren.

Thorsten Konrad, Elferratspräsident der Bübinger Holzäppel, und Sandra Scharping moderierten die Sessions-Eröffnung, die von den Vereinen gestaltet wurde. Bei der Vorstellung der Prinzenpaare mussten sich die beiden als neues Prinzenpaar der Holzäppel selbst vorstellen. „Wir haben schon länger geplant, dass wir das Prinzenpaar machen. Aber wir wollten heute alle damit überraschen“, sagte Konrad, der wie Scharping schon mehr als 25 Jahre in seinem Karnevalsverein aktiv ist.

Die überraschendste Prinzenpaar-Vorstellung lieferten aber die Bliesransbacher Heckeholer ab. Elferratspräsident Marcel Hensgen wollte dem närrischen Volk eigentlich verkünden, dass die Bliesransbacher in dieser Session kein Prinzenpaar haben. Doch dann kam plötzlich alles anders. „Ich kann es selber noch nicht glauben, aber wir haben ein Prinzenpaar. Und zwar seit 30 Sekunden“, sagte Marcel Hensgen, bevor er Prinzessin Birgit I. und Prinz Michael I. vorstellte. „Als wir eben mit unserer Prinzengarde auf die Bühne marschiert sind, haben wir spontan entschieden, dass wir in diesem Jahr schon das Prinzenpaar machen. Eigentlich wollten wir das erst im nächsten Jahr machen“, sagte Michael Limbach, bevor die Narren im Saal wegen der spontanen Idee tosend applaudierten.

Auch alle anderen Karnevalsvereine konnten ein Prinzenpaar für die neue Session präsentieren. Stefan Jung, der Präsident der Kleinblittersdorfer Rebläuse, fasste zusammen: „Die Auersmacher und die Bliesransbacher haben Prinzenpaare aus Kleinblittersdorf und wir haben eins aus Bliesransbach. Unsere Vereine verstehen sich nicht nur blendend, sie tauschen auch die Prinzenpaare.“ Er stellte mit Vanessa I. und Niclas I. das neue Prinzenpaar aus Kleinblittersdorf vor.

Die neuen Tollitäten von den Auersmacher Kowe sind Prinzessin Janine I. und Prinz Robert I., die Sitterswalder Kappeskepp gehen mit Prinzessin Natascha I. und Prinz Markus I. in die Session.

 „Blau Schwarz die Saarlänner“ stellten Prinzessin Jessica I. vor. Die Saarlänner haben sich vor vier Jahren an der Oberen Saar gegründet, haben aber keinen festen Heimatort. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, überall dort zu feiern, wo es keine Fastnacht mehr gibt“, erklärt der Vorsitzende Stefan Petry. Sein Verein lädt in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge zu zwei Kappensitzungen nach Habkirchen ein.

Thomas Bur vom Faschingsumzug Obere Saar verkündete den Narren, dass der Umzug durch Kleinblittersdorf für die nächsten beiden Jahre gesichert ist.

Die Daarler Dabbese und Werner Jungfleisch aus dem Präsidium des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine wünschten den Narren an der Oberen Saar einen guten Start in die fünfte Jahreszeit. Ein Höhepunkt der Sessionseröffnung war dann der Auftritt des Bübinger Funkenmariechens Guilia La Tassa. Die Sechsjährige ist eines der jüngsten Tanzmariechen im Saarland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung