Dreck am Saarufer beunruhigt Bürger

Bübingen · Ein Saarbrücker hat die SZ darauf hingewiesen, dass eine größere Menge Toilettenpapier am Ufer der Saar in Bübingen herumliege. Auf Steinen am Ufer der Saar nahe der Wiesenstraße im Industriegebiet Bübingen lag tatsächlich getrocknetes Klopapier.

Die SZ wollte von der Pressestelle der Stadt Saarbrücken wissen: Läuft ungeklärtes Abwasser in die Saar? Stadtsprecher Thomas Blug: "Es rinnt zurzeit kein Abwasser in die Saar. Die Rückstände sind nach einem stärkeren Regenguss durch einen Stau im Hauptsammler ausgetreten." Die Regenüberläufe würden nach Angaben des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) turnusmäßig kontrolliert, wobei bei der jüngsten Kontrolle kein Schmutz erkennbar gewesen sei. Die aktuellen Verunreinigungen wurden nun umgehend beseitigt und rasch nach den Ursachen gesucht, erklärte Blug weiter. Eine Gefahr für die Umwelt gehe von der Verschmutzung nicht aus. "Durch Regen stark verdünntes Schmutzwasser ist begrenzt zulässig und stellt in diesem Rahmen auch keine Gefahr dar", sagte Blug. Der ZKE bittet darum, dass Passanten, die solchen Schmutz bemerken, ihn schnell mit einer genauen Ortsangabe melden. "Die Beseitigung hat bei uns höchste Priorität", sagt Judith Pirrot, die Sprecherin des ZKE.

Kontakt: Der ZKE hat Telefon (06 81) 9 05 20 00. Außerhalb der ZKE-Öffnungszeiten nimmt die saarländische Polizei Hinweise entgegen unter Telefon (06 81) 96 20.