Bübingen triumphiert erneut

Nach den beiden Erfolgen gegen den SV Auersmacher in der Vorsaison hat der SV Bübingen am Freitagabend erneut zugeschlagen. Der Fußball-Saarlandligist gewann zuhause 2:0 – und holte sich die Tabellenführung.

Nach intensiven 92 Minuten hatten es die Spieler des SV Bübingen geschafft. Sie versammelten sich vor der Tribüne des heimischen Meerwaldstadions, packten die Vereinsflagge aus und feierten mit ihren Fans. Sie hatten am späten Freitagabend doppelten Grund zur Freude: Zum einen hatten sie den ärgsten Lokalrivalen SV Auersmacher mit 2:0 (0:0) besiegt und zum dritten Mal in Folge das Derby an der Oberen Saar gewonnen. Zum anderen verdrängten sie den SVA von der Tabellenspitze und übernahmen den Platz an der Sonne in der Fußball-Saarlandliga. Aus voller Kehle sangen sie "Derbysieger sind schön", die Fans antworteten mit "Spitzenreiter, Spitzenreiter".

Ein so wichtiges Spiel zu gewinnen, war für den Bübinger Offensivmann und Schütze des Führungstores Marcel Noll "ein unbeschreibliches Gefühl". Am Ende habe sein Team verdient gewonnen, auch wenn das Spiel zu Beginn nicht gut gelaufen sei. "In der zweiten Halbzeit wurden wir dann besser, das 1:0 hat dann den Bann gebrochen. Wir haben unsere Chancen eben besser genutzt", sagte Noll. Gästetrainer Patrick Bähr haderte mit dem Spiel: "Ich bin sehr enttäuscht. Wir waren in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft und hätten ein Unentschieden sicher verdient gehabt. Aber letztendlich entscheiden Tore, und wir haben einige klare Chancen nicht genutzt. Marcel Noll ist für mich einer der besten Spieler der Liga, er hat den Unterschied gemacht."

Tatsächlich hatte der SVA zu Beginn mehr vom Spiel. In der fünften Minute die erste Chance: Nach einem Zuspiel von Marco Wolf verfehlte Stürmer Jörg Rau knapp das Tor. Die Hausherren standen ungewohnt tief, kamen aber auch zu Gelegenheiten. Wie in der achten Minute, als SVA-Torwart Florian Schworm einen Kopfball von Pierluigi Vella stark parierte. Doch Auersmacher blieb stärker: Nachdem der Bübinger Torwart Lars Breyer einen Schuss von Jörg Rau nach vorne prallen ließ, drückte Marco Wolf das Spielgerät über die Torlinie. Das Schiedsrichtergespann um Patrick Alt entschied jedoch auf Abseits (17.).

Nach der Pause spielte der SVB mutiger, wurde aber in der 63. Minute erneut geschockt: Dominik Frommer setzte sich auf der linken Seite durch und passte auf Sven Schreiber, der ins Bübinger Tor traf. Doch auch diesmal ging die Fahne hoch. Die Erlösung aus Bübinger Sicht trat in der 77. Minute ein, als Nico Veeck zwei Gegenspieler stehen ließ und Noll einsetzte. Der stand frei und markierte das 1:0. Auersmacher warf alles nach vorne, drängte auf den Ausgleich. Der SVB nutzte aber den Platz und erhöhte mit dem Schlusspfiff nach einem Konter durch Maximilian Böhmann auf 2:0. SVB-Trainer Martin Peter sagte: "Auersmacher hatte mehr vom Spiel und war aggressiver. Ich wusste aber, dass das erste Tor entscheidend sein wird."