Wehrführerwahl endet anders als erwartet

400 freiwillige Feuerwehrleute aus Saarbrücken setzen in Brebach statt Willi Hartz den Gegenkandidaten Marc Denzer an ihre Spitze .

Eine faustdicken Überraschung gab es am Samstagnachmittag in der Brebacher Sporthalle bei der Wahl der neuen Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken. Statt den älteren der beiden Wehrführer-Stellvertreter zum neuen Wehrführer zu wählen, entschied sich die Versammlung völlig unerwartet für den Gegenkandidaten.

Ein Blick zurück: Willi Wagner sprang vor etwa zwei Jahren in die Bresche, nachdem der damalige Wehrführer Markus Rosenberger wegen beruflicher Überlastung sein Amt abgegeben hatte. Zusammen mit seinen Stellvertretern Willi Hartz und Hans-Werner Schmitz hat er in der gemeinsamen Amtszeit auf sein Ziel hingearbeitet, die vielfältigen und zeitintensiven Aufgagen des Chefs der mehr als 700 ehrenamtlichen Feuerwehrleute auf mehrere Schultern zu verteilen.

Zuletzt hatte Wagner aber die Altersgrenze erreicht, was für ihn gleichzeitig den Abschied aus der Aktivenwehr und aus seinem Amt bedeutete. Seitdem übt er nur noch übergangsweise die administrativen Aufgaben des Wehrführers aus. Etwa die Bearbeitung der Beförderungen. Die letzten beiden, die er ausgesprochen hat, sind zwei besondere: Rafael Mailänder ist seit dem vorigen Samstag Brandmeister. Und der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes im Regionalverband, Thomas Quint, ist sogar Oberbrandmeister. Zuletzt zeichnete sich eigentlich ab, dass Willi Hartz, gleichzeitig Löschabschnittsführer im Saarbrücker Osten, neuer Wehrführer wird.

Die Versammlung benannte jedoch noch einen weiteren Kandidaten, den 33-jährigen Bübinger Feuerwehrangehörigen Marc Denzer. "Zuletzt habe ich euch in den Löschbezirken besucht. Falls ihr mich zum Wehrführer wählt, werde ich das regelmäßig tun", sagte der Kandidat bei seiner Vorstellung.

Die Tournee durch die Löschbezirke ist schon deshalb notwendig, weil der selbstständige Unternehmensberater die besonderen Kompetenzen der Löschbezirke erkennen und entwickeln will. Weiter versprach er den mehr als 400 anwesenden Wahlberechtigten mehr Transparenz.

Hartz zeigte sich in seiner knappen Vorstellung nicht als Freund vieler Worte: "Ihr kennt mich seit vielen Jahren als verantwortungsvollen Kameraden, meine Leidenschaft ist die Feuerwehr, also bitte ich um euer Votum."

Das Ergebnis verkündete Saarbrückens Sicherheitsdezernent Harald Schindel als Leiter der Wehrführerwahl: "414 Stimmen wurden abgegeben, darunter 399 gültige Stimmen." 228 davon entfielen auf Denzer, der damit der neue Wehrführer wird.

Die Ernennungsurkunde soll er Anfang Juli im Saarbrücker Rathausfestsaal erhalten, am selben Abend wird Dezernent Schindel Wagner als Wehrführer verabschieden. Für die beiden Stellvetreter-Posten standen vier Kandidaten zur Auswahl, was die Veranstaltung zu einem dreieinhalbstündigen Wahlmarathon machte. Mit dem Ergebnis, dass Schmitz weiter als Stellvertreter der Wehrführung angehört, neuer Seitenmann ist Björn Weichel. Die weiteren Bewerber Joachim Dumont und Markus Towae sammelten zu wenige Stimmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung