Viele Chancen, keine Tore

Strafraumszenen waren zwar keine Mangelware, aber die Defensive stand beim SC Halberg Brebach und beim SV Auersmacher zu sicher. Die beiden Teams trennten sich zum Restrunden-Auftakt in der Saarlandliga mit einem 0:0.

Es waren die Abwehrreihen, die das Derby bestimmt haben. Obwohl der SC Halberg Brebach und der SV Auersmacher gute Tor-Möglichkeiten hatten, endete die Partie in der Fußball-Saarlandliga mit 0:0. Langeweile kam am Sonntag unter den 300 Zuschauern im Brebacher Stadion jedoch nicht auf, denn beide Teams neutralisierten sich auf hohem Niveau. "Wir können mit dem Unentschieden gut leben, es war leistungsgerecht", sagte Brebachs Stürmer Maximilian Demmer: "Beide Seiten hatten in einigen Situationen Glück, dass sie kein Gegentor bekommen haben." Der Auersmacher Verteidiger Dominik Schommer sagte: "In der ersten Halbzeit hätten wir ein Tor machen müssen. Im zweiten Durchgang hat Brebach Druck gemacht. Da hätten wir auch eins fangen können."

Die Brebacher konzentrierten sich gegen den Tabellendritten zunächst auf ihre defensive Grundordnung. Der Auersmacher Top-Torjäger Jörg Rau hatte die erste gute Gelegenheit. Sein Schuss wurde aber von Lukas Gockel im Brebacher Tor entschärft (20.). Die Gastgeber hatten in der 25. Minute gleich zwei Riesenchancen: Erst scheiterte Kapitän Kenneth Asante mit einem Distanzschuss an SVA-Schlussmann Florian Schworm, nach der anschließenden Ecke traf Maximilian Schuh nur die Torlatte. Bis zum Pausenpfiff ging es munter hin und her.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild: Beide Mannschaften zeigten ein laufintensives, schnelles Spiel, blieben aber spätestens an der gegnerischen Abwehr oder den starken Torhütern hängen. Um vielleicht doch noch das Siegtor zu erzielen, spielten die Kontrahenten ab der 70. Minute mehr auf Risiko. Für Brebach vergab Manuel Schuck einen Freistoß aus 22 Metern, auf der Gegenseite brachten Maurice Urnau und erneut Rau den Ball nicht im Tor unter. "Das erste Tor hätte heute entschieden, aber beide Mannschaften haben in der Defensive absolut überzeugt", sagte Demmer. Auch Brebachs Trainer Alexander Stamm gab sich zufrieden: "Ich musste heute mit Julian Weiten, Christopher Klein, Moussa Dansoko und Tobias Böhm auf einige Leute verzichten, die ich gerne gebracht hätte. Auersmacher ist in der Offensive stark besetzt, dafür haben wir es in der Abwehr sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat mir dann auch das Spiel nach vorne gefallen, auch wenn kein Tor dabei raus kam."

In der Tabelle bleiben Auersmacher als Dritter und Brebach als Siebter in Schlagdistanz zur Spitze. Zweiter bleibt der SV Bübingen, der am Sonntag 3:1 (1:0) gegen den SC Friedrichsthal gewann. Die Tore für Bübingen erzielten Julian Hollinger (24.), Nico Veeck (73.) und Nils Cuccu (81.). Für Friedrichsthal sorgte Tobias Mansfeld beim Debüt von Trainer Dieter Ferner für das zwischenzeitliche 1:2 (78.).