1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

SC Halberg Brebach unterliegt SV Auersmacher in Saarlandliga-Topspiel

Fußball-Saarlandliga : Auersmacher beendet Sieglos-Serie gegen Brebach

Der Spitzenreiter der Fußball-Saarlandliga gewinnt das von strittigen Szenen geprägte Top-Spiel beim Vizemeister mit 4:1.

() Ein zweifelhaftes Führungstor für den Gegner. Zwei strittige Szenen im eigenen Strafraum, die jeweils Handelfmeter und zwei weitere Gegentore nach sich ziehen. Am Ende steht eine 1:4 (1:3)-Niederlage. Der Fußball-Saarlandligist SC Halberg Brebach fühlt sich im Top-Spiel gegen Spitzenreiter SV Auersmacher verschaukelt. „Der Sieg für Auersmacher ist nicht unverdient – allerdings hat der Schiedsrichter einiges dazu beigetragen“, sagt Kapitän Kenneth Asante nach der ersten Saisonniederlage des Vizemeisters.

Vor allem die beiden innerhalb von drei Minuten verhängten Elfmeter erhitzten in der Partie am Samstag die Gemüter. Beim Stand von 1:1 – Benjamin Bresch hatte den SV Auersmacher in Führung gebracht (10. Minute), Alexio Brauer für die Gastgeber egalisiert (11.) – segelte ein Eckball von Philipp-Marco Wunn in den Brebacher Strafraum. Dort kam es zu undurchsichtigen Szenen, woraufhin der Ball plötzlich im Tor lag. Schiedsrichter Giuseppe Geraci gab den Treffer nicht, entschied aber auf Handspiel und Elfmeter. Wunn traf zum 2:1 für die Gäste aus Auersmacher (23.). Drei Minuten später eine fast identische Szene: Wieder Eckball von links von Wunn, erneut Tohuwabohu im Strafraum – erneut war der Ball im Tor. Wieder zählte der Treffer nicht, stattdessen gab es abermals Handelfmeter. Wieder verwandelte Wunn – das 3:1 (25.).

„Beim ersten Mal weiß ich nicht, wo er ein Handspiel gesehen hat. Beim zweiten Mal werde ich von hinten geschubst. Das sieht jeder auf dem Platz, nur der Schiri nicht. Dann springt mir der Ball an die Hand – das 1:3 war der Genickbruch für uns“, ärgerte sich Asante. Spitzenreiter SV Auersmacher hatte das Spiel nach der 3:1-Führung im Griff. Und spätestens mit dem Treffer zum 1:4 von Nils Cuccu in der 51. Minute war die Partie gelaufen.

„Das war bärenstark von uns und hochverdient. Wir hätten sogar höher gewinnen können“, freute sich Cuccu über den ersten Sieg gegen Halberg Brebach nach fast fünf Jahren. Im November 2015 hatte der SV Auersmacher mit 1:0 gewonnen. Es folgten vier Niederlagen und drei Remis. Bei den Gästen sah man die strittigen Strafstoß-Entscheidungen nüchtern. „Beide Bälle waren sowieso drin gewesen, von daher waren die Elfmeter-Pfiffe eher ein Nachteil als ein Vorteil“, sagte SV-Akteur Jan Luca Rebmann. Er hatte mit einem Pass über das halbe Feld das 1:0 vorbereitet – wobei laut Brebachs Trainer Martin Peter das Tor nicht hätte zählen dürfen: „Ich stehe auf gleicher Höhe. Aus meiner Sicht war das klares Abseits.“ Noch mehr ärgerte er sich aber über die beiden Elfmeter: „Innerhalb von zwei Minuten solche Nackenschläge – das ist dann spielentscheidend.“

In Sachen Meisterschaft ist so früh in der Saison nichts entschieden, allerdings war der Sieg für den SV ein wichtiger Schritt: „Das war ein ,Big point’ für uns. Wir liegen nun sechs Zähler vor Brebach. Die müssen jetzt erst mal nachziehen“, erklärte Rebmann, der mit seiner Mannschaft nun im Saarlandpokal unfreiwillig pausiert. Kreisligist FC Neuweiler hat das für diesen Mittwoch, 30. Oktober, angesetzte Spiel abgesagt. Das nächste Liga-Spiel bestreitet der unbesiegte Spitzenreiter am 10. Oktober zuhause gegen den Tabellenvorletzten FV Siersburg. Die von Platz drei auf Rang fünf abgerutschten Brebacher spielen am Mittwoch um 19 Uhr im Pokal in der zweiten Runde bei Kreisligist SV Ludweiler und am Sonntag, 4. Oktober, in der Liga in Siersburg (15 Uhr).