| 20:45 Uhr

Saarlandliga
Platzverweis sorgt für Knick im Spiel

Brebachs Kapitän Maximilian Schuh (links) und Torwart Dirk Jank sitzen auf dem Rasen. Sie standen mit ihrer Mannschaft bei der Niederlage gegen die Reserve des Regionalligisten SV Elversberg über weite Strecken der Partie auf verlorenem Posten.
Brebachs Kapitän Maximilian Schuh (links) und Torwart Dirk Jank sitzen auf dem Rasen. Sie standen mit ihrer Mannschaft bei der Niederlage gegen die Reserve des Regionalligisten SV Elversberg über weite Strecken der Partie auf verlorenem Posten. FOTO: Andreas Schlichter
Brebach. Der Fußball-Saarlandligist SC Halberg Brebach ist mit einer 1:4-Heimniederlage gegen die SV Elversberg II in die Saison gestartet. Nach der Gelb-Roten Karte für Artur Schneider spielten die Gastgeber eine Halbzeit lang in Unterzahl. Von David Benedyczuk

Erschöpft und enttäuscht schleichen die Spieler des Fußball-Saarlandligisten SC Halberg Brebach nach dem Saisonstart vom Rasen. Das Heimspiel gegen die SV Elversberg II hatte gut begonnen. Die Gastgeber gingen bei schwülem Wetter durch einen von Artur Schneider verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Danach aber spielte sich das Geschehen meist nur noch in der eigenen Hälfte ab. Am Ende schlug zum Pflichtspieldebüt von Trainer Martin Peter eine 1:4-Niederlage zu Buche.


„Die Gelb-Rote Karte war der Knick im Spiel. Eine knifflige Entscheidung. Ich denke, man kann sie geben“, blickte Brebachs Kapitän Maximilian Schuh auf die vorentscheidende Szene direkt nach der Pause zurück. Schneider fuhr gegen den überragenden Elversberger Kai Merk vor dem Strafraum das lange Bein aus. Weil er in Halbzeit eins wegen Meckerns die Gelbe Karte kassiert hatte, musste Brebachs Torschütze mit Gelb-Rot vom Platz (46. Minute).

„Wenn man bei diesen Bedingungen 45 Minuten in Unterzahl spielt, wird es natürlich schwer“, sagte Schuh. Der 25-Jährige, der mit dem 17-jährigen Torben Gottesleben die Innenverteidigung bildete, weil mit Vedran Ivankovic, Jonas Wilhelmi und Kenneth Asante drei Verteidiger zum Saisonstart fehlten, gab sich eine Mitschuld an der klaren Niederlage. „Vor dem 1:1 machte ich einen Fehler. Ich wollte den Gegenspieler ablaufen, er hat es clever gemacht – mit einem kleinen Schubser“, sagte er zur Szene, als Nico Floegel links im Strafraum durchlief und per Rückpass Merk bediente. Der Saarlandliga-Torschützenkönig ließ sich die Chance nicht nehmen. Der 19-Jährige traf flach zum 1:1 (28.).



„Der Ausgleich kam aus dem Nichts“, befand Schuh. Zuvor war Brebach nach starkem Elversberger Beginn unerwartet in Führung gegangen. Thomas Pernet hatte mit einem langen Ball in die Spitze Markus Fritz in Szene gesetzt. Der wurde von Elversbergs Torwart Joshua Blankenburg im Strafraum gefoult. Den Elfmeter nutzte Schneider zum 1:0 (11.). Der Ausgleich ließ das Spiel dann komplett kippen. Steffen Bohl zirkelte danach einen Freistoß über die Mauer – das 1:2 (34.).

Nach Schneiders Platzverweis legte Merk das 1:3 nach (52.). Und mit seinem dritten Tor stellte er den Endstand her (66.). Merk, der am Freitag beim Saisonstart der Elversberger Regionalliga-Mannschaft bei den Kickers Offenbach (1:1) nicht gespielt hatte, sagte: „Ich fand es gut, wie die junge Mannschaft nach dem 0:1 zurückgekommen ist und nach dem Ausgleich weiter permanent den Weg nach vorne gesucht hat. Ich freue mich, dass ich hier Spielpraxis bekomme und mir mit Toren Selbstvertrauen holen kann.“

Dass seine Mannschaft ein Titelkandidat ist, wollte Elversbergs Trainer Marco Emich nicht unterschreiben: „Dazu ist es viel zu früh.“ Viel zu früh ist es auch für den SC Halberg Brebach, nach dem Fehlstart alles schwarzzumalen. Morgen um 19 Uhr steht die Partie beim FV Schwalbach an. „Da müssen wir drei Punkte holen“, sagte Schuh. Schwalbach startete am Samstag mit einer 0:5 (0:3)-Niederlage beim SV Auersmacher in die Saison. Bereits nach einer halben Stunde war das Spiel nach einem Doppelpack von Melvin Heid (9./27.) und dem 3:0 von Yannik Hoffmann (30.) entschieden. Erneut Hoffmann (60.) und Nils Cuccu (85.) trafen jeweils per Strafstoß zum Endstand.

Zwei Elfmeter gab es auch beim Saarlandliga-Debüt von Aufsteiger FC Rastpfuhl zuhause gegen den SV Mettlach: Nach der Gästeführung durch Artur Krusers Strafstoß (66.) traf Stefan Kaeding per Handelfmeter zum Ausgleich (74.), doch Mettlachs André Paulus gelang kurz vor Ende der 2:1-Siegtreffer (89.).