Mit Schug zum Neuanfang

Es war ein Paukenschlag, als Marcel Schug von Regionalliga-Absteiger Saar 05 Saarbrücken als Spielertrainer zum SC Halberg Brebach wechselte. Jetzt steht er vor seinem ersten Spiel als Spielertrainer beim SC.

In der vergangenen Saarlandliga-Saison waren die Fußballer des SC Halberg Brebach schwer gebeutelt von Verletzungen und Spielerausfällen. Gegen Ende der Spielzeit war das Team so schwer dezimiert, dass die Mannschaft auf Spieler aus dem Kader der AH zurückgreifen musste. Mit der Verpflichtung von Regionalligaspieler Marcel Schug, der als Spielertrainer fungieren wird, ist der Neuanfang gestartet. Schug verließ den SV Saar 05 gen Brebach und startet am morgigen Samstag, 15.30 Uhr, mit neun Neuzugängen zu Hause gegen Aufsteiger TuS Herrensohr in die neue Saison.

Dabei hätte der 31-Jährige durchaus noch eine oder zwei Spielzeiten für den SV Saar 05 absolvieren können. "Es war immer mein Ziel, nach meiner aktiven Zeit als Trainer arbeiten zu können. Diese Gelegenheit hat sich jetzt bei einem hochklassigen Verein in der Saarlandliga etwas früher geboten. Natürlich habe ich da direkt zugegriffen", sagt Schug begeistert. "Außerdem fühle ich mich fit genug, um noch ein paar Jahre in der Saarlandliga mitzuspielen. Auf diesem Wege kann ich meinen neuen Verein gleich doppelt unterstützen."

Eine Win-Win-Situation also, sowohl für den Spielertrainer als auch für den Verein. Schug hat vor drei Jahren die C-Lizenz erworben, der SC ist seine erste Station als Trainer. Entsprechend ambitioniert und engagiert tritt er auf: "Wenn die Saison vernünftig läuft, mache ich wohl noch die A-Lizenz. Aber eins nach dem anderen. Ich halte mir da alle Optionen offen."

Doch nicht nur für sich selbst hat der Trainer bereits Pläne geschmiedet. Das Saisonziel lautet, in der oberen Tabellenhälfte zu landen. Ein Platz unter den ersten Acht sei durchaus realistisch, glaubt Schug. Um dieses Ziel erreichen zu können, muss der SC Halberg Brebach allerdings die Offensivschwäche der letzten Saison hinter sich lassen. "Wir werden uns dieses Jahr offensiver ausrichten, und versuchen mit viel Ballbesitz selbstständig Chancen zu erarbeiten. Dadurch wird unser Spiel nicht nur effektiver, sondern auch attraktiver", verspricht Schug. In diversen Testspielen konnte sich die Mannschaft an das neue System gewöhnen.

Die personellen Probleme sind in Brebach noch nicht ganz gelöst. Zwar ist der Kader größer als in der Vorsaison, doch auch dieses Jahr wird Schug mit der Tatsache zu kämpfen haben, dass einige Spieler bei Trainingseinheiten oder sogar bei Pflichtspielen aus beruflichen Gründen verhindert sein werden. Das erleichtert dem Jungtrainer die ohnehin schwere Aufgabe, seine Mannschaft über die Saison hinweg zu verbessern, nicht gerade.

Die Mannschaft des SC ist mit Aufsteiger Herrensohr auch personell miteinander verbandelt. Mannschaftsarzt Sebastian Richter betreut beide Teams, Abwehrspieler Jonas Wilhelmi von den Brebachern teilt sich sogar eine Wohnung mit dem TuS-Mittelfeldspieler Alexander Otto. Entsprechend fällt die Prognose von Trainer Schug aus: "Das wird ein emotionsgeladener Auftakt gegen den Aufsteiger. Aber wir spielen in jedem Fall auf Sieg."

Zum Thema:

Auf einen Blick: Neuzugänge beim SC Halberg Brebach : Arnold Gustav (eigene Jugend), Mounir Berkami (1. FC Kleinblittersdorf), Karl Caesar Müller (SV St.Ingbert), Sven Giercke (FV Püttlingen), Kai Henze (SV St.Ingbert), Ogün Tatli (Jugend 1. FC Saarbrücken ), Jonathan Pezzolo (ES Macheren), Kai Müller (FC Neuweiler), Brice Moy (ES Macheren), Spielertrainer Marcel Schug (SV Saar 05). Abgänge: Philipp Häfner (Spvgg Quierschied), Felix Wölflinger (DJK Bildstock). dix