Kein Leckerbissen, aber der nächste Sieg

Zweites Spiel unter dem neuen Trainer – zweiter Sieg: Brebach hat mit Eric Ternes in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der SC Halberg bezwang den VfB Dillingen dank Doppeltorschütze Philipp Häfner mit 2:0 (1:0).

"Wenn wir so auftreten wie heute, dann werden es auch noch andere Mannschaften sehr schwer haben, gegen uns zu gewinnen", erklärte Philipp Häfner selbstbewusst. Mit seinen zwei Treffern schoss er den Fußball-Saarlandligisten SC Halberg Brebach am vergangenen Samstag zum zweiten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Eric Ternes. Gegen den VfB Dillingen, der bis dahin Tabellenvierter war, gewannen die Brebacher zuhause mit 2:0 (1:0).

Der neue Mann auf der Trainerbank des SC Halberg Brebach bescheinigte seiner Mannschaft eine starke Leistung in der Abwehr. "Es war heute sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen. Dillingen hatte im ersten Durchgang klar das Übergewicht. Wir haben uns aber die besseren Torchancen erspielt und hatten die Partie im zweiten Durchgang besser im Griff", sagte Ternes, der den zurückgetretenen Alexander Stamm abgelöst hat.

Nach einer Anfangsphase ohne nennenswerte Tormöglichkeiten brachte Häfner die Gastgeber in der 22. Minute in Führung. Er nahm einen Pass von Andreas Meier in die Schnittstelle der Dillinger Abwehr auf und ließ VfB-Torwart Rick Hess mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance. In der Folge war Dillingen nur bei Standardsituationen gefährlich - wie bei Hassan Srours Freistoß aus 18 Metern, den Brebachs Schlussmann Dennis Lißmann kurz vor der Pause parieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel verlagerte der SC Halberg Brebach sein Spiel mehr in die Offensive und setzte Dillingen früh unter Druck. Kenneth Asante hatte kurz nach Wiederanpfiff gleich zwei Mal die Möglichkeit, um für Brebach auf 2:0 zu erhöhen: Zuerst schoss er nach einem Zuspiel von Yannick Atzhorn knapp über das Dillinger Tor. Im nächsten Angriff scheiterte er am gut reagierenden Hess.

Die Partie wurde danach zunehmend zerfahren. Schiedsrichter Maximilian Fischer musste nun immer wieder Fouls und kleinere Nickligkeiten unterbrechen. Dillingen musste in der Schlussviertelstunde mit zehn Spielern auskommen, da Cheikh Cissé nach einem Foul die Gelbe Karte sah, wenige Minuten später einen Brebacher Angriff mit der Hand abfing und daraufhin mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Den Schlusspunkt setzte dann Häfner in der 90. Minute mit seinem Treffer zum 2:0. Kenneth Asante hatte den Ball im Mittelfeld erobert und den Brebacher Stürmer in Szene gesetzt. Häfner lief noch ein paar Schritte mit dem Ball - und schloss dann mit einem Linksschuss ab. "Ich glaube, dass der Sieg verdient war. Ich kann mich an keine zwingende Chance der Dillinger erinnern. Wir hatten sie das ganze Spiel über gut im Griff und konnten vorne immer wieder Nadelstiche setzen" sagte der Doppeltorschütze: "Ich glaube, dass durch den Trainerwechsel frischer Wind in die Mannschaft gekommen ist. Es macht zurzeit richtig viel Spaß." Durch den Sieg verbessert sich seine Mannschaft um vier Plätze und steht nun mit 25 Zählern auf Rang sechs.

Der SV Auersmacher überrannte am vergangenen Samstag die Sportfreunde Köllerbach in der ersten Halbzeit und feierte auswärts einen 4:0 (4:0)-Sieg. Die Treffer erzielten Felix Laufer (12. und 18. Minute) und Ricardo Hamann (21. und 45.). Nach vier Siegen in Serie musste der SV Bübingen dagegen eine Niederlage einstecken. Die Mannschaft von Trainer Martin Peter verlor am Sonntag mit 1:2 (1:1) beim FV Siersburg, nachdem Nils Cuccu die Gäste in Führung gebracht hatte (16.).

Am Sonntag spielte die DJK Bildstock im Kellerduell zuhause gegen den FSV Hemmersdorf nur 1:1 (0:0). Dabei rettete Matthias Schneider dem Aufsteiger mit seinem Ausgleich in der 89. Minute einen Punkt. Der SC Friedrichsthal spielte zeitgleich beim SV Hasborn ebenfalls 1:1 (0:1). Amin Abdouni sicherte den Gästen mit seinem Tor (85.) das Unentschieden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung