Fahrerflucht nach Unfall auf der B 51

Vier Autos, eine Verletzte, ein Schaden der in die Tausende geht - und jetzt ist einer der Beteiligten auf und davon. Deswegen sucht die Polizei nach einem schweren Unfall Zeugen, damit jeder der Betroffenen zu seinem Recht kommen kann.Unfallzeit: Mittwoch, 18. Februar, 20.15 Uhr.

Unfallort: die Bundesstraße 51 in Richtung Saargemünd. Was passiert ist, schildern die Ermittler so: In Höhe der Einmündung Heuweg/ B 51 bog ein 28-Jähriger aus Frankreich mit seinem Ford in die Bundesstraße ein. Als er bemerkte, dass er nicht gefahrlos weiterkam, blieb er auf der Abbiegespur stehen. Folge: Der Fahrer oder die Fahrerin eines Richtung Saarbrücken kommenden blauen Peugeot 306, älteres Baujahr, deutsches Kennzeichen, bremste voll. Deswegen musste direkt dahinter ein 35-Jähriger BMW-Fahrer aus Frankreich ebenfalls voll bremsen. Das führte dazu, dass eine 41-Jährige ihren blauen Toyota Yaris nicht mehr um Stehen bekam und auf den BMW prallte.

Während die Fahrer des Fords und des BMWs sowie die Frau am Steuer des Toyotas vorschriftsgemäß am Unfallort blieben, machte sich der Fahrer oder die Fahrerin des blauen Peugeots unerlaubt aus dem Staub. Beim Aufprall hatte die Fahrerin des Toyota leichte Verletzungen erlitten.

Am BMW und dem Toyota entstand erheblicher Schaden. Jetzt muss die Polizei mehrere Strafverfahren bearbeiten, eines davon wegen Fahrerflucht .

Wer etwas zum Unfall, insbesondere über den Peugeot 306, sagen kann, der wende sich bitte an die Polizeiinspektion Brebach , Saarbrücker Straße 1. Sie ist ständig erreichbar unter Tel. (06 81) 9 87 20.