„Die alten Germanen“ treffen sich zur Männergymnastik

Sie haben sich lange für den TV Brebach engagiert, sie waren Vereinsvorsitzende, Abteilungsleiter, Gerätewarte und Beisitzer. Heute noch sind sie bei Sportfesten gefragte Helfer – scherzhaft nennen sie sich „die alten Germanen“.

Gegen 20 Uhr treffen sie ein in der Brebacher Sporthalle. Nach und nach, jeden Freitag. Die Männer, welche die silberne Generation im Turnverein Brebach bilden. Die Ersten die da sind, versuchen Karl Büttner im Tor zu überlisten, und mit dem Filz-Fußball für die Halle einen Treffer zu landen.

Wenig später sind alle da, das Aufwärmprogramm beginnt. Anschließend gibt es allerhand Übungen, um den betagten Körper geschmeidig zu halten, zum Abschluss verschiedene Spielchen. Im TV Brebach firmiert die Gruppe schlicht unter dem Namen "Männergymnastik". Offiziell nennen sie sich aber "Die alten Germanen ", die jetzt ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Damals wurde die neu gegründete Gruppe durch neue Mitglieder aus dem Großraum Saarbrücken und dem Bliesgau immer zahlreicher, sodass 40 Männer sportlich bei den "alten Germanen " aktiv waren. Nach dem Sport wurde der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein abgerundet, und so ist das Turnerheim des TVB, knapp fünf Minuten Fußweg von der Sporthalle entfernt weiter wichtiger Treffpunkt.

Das sportliche Programm wurde mit den Jahren erweitert durch Wanderungen und Radtouren. Das jährliche Wanderwoche am Herzogenhorn im Schwarzwald wurde eingeführt, und auch im Jahr des runden Abteilungsgeburtstags statteten die Männer der Hütte des Saarländischen Turnerbundes im August einen Besuch ab.

Die Geselligkeit wird bei den "alten Germanen " großgeschrieben, und folgende neue Aktivitäten mit den Lebenspartnern kamen dazu: gemeinsame Turnstunden, an Fastnacht ein Heringsessen, Sommerfeste und eine Weihnachtsfeier. An diesen Aktivitäten hat sich bis heute nichts geändert. Natürlich waren die "alten Germanen " auch ehrenamtlich für ihren Turnverein tätig - als Vereinsvorsitzende, Abteilungsleiter, Gerätewart und Beisitzer. Bei Sportfesten des Vereins waren die Mitglieder der Abteilung gefragte ehrenamtliche Helfer. "Das machen wir heute aber nicht mehr, da sollen jetzt Jüngere ran", sagt "Germane" Norbert Karst.

Zwei Gründungsmitglieder sind aktiv noch dabei: Hans Wagner und Heinz Weber. Die ältesten Aktiven sind 80 und sogar 85 Jahre alt. Die Reihen der alten Germanen werden allerdings lichter, erst diese Woche mussten sie wieder einen Turnkameraden zu Grabe tragen. Also werden neue interessierte Turner gesucht. Ab 50 Jahre, so meinen sie, sei das richtige Alter, gerne dürften aber auch jüngere Interessenten mitmachen. Die möchten einfach freitags um 20 Uhr in die Sporthalle kommen. Und etwas Zeit mitbringen, denn das anschließende Treffen im Turnerheim ist obligatorisch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung