„Dickes Brett“ für Brebach

Vier Siege in Folge: Der SC Halberg Brebach hat einen Lauf. Jetzt wartet mit dem FV Diefflen ein harter Brocken auf die Mannen von Alexander Stamm. Der SV Auersmacher will derweil zurück in die Erfolgsspur.

Zum Topspiel der Fußball-Saarlandliga empfängt der SC Halberg Brebach am Samstag um 16 Uhr den FV Diefflen. "Von der Qualität der Kader trifft da eine gestandene Oberliga-Mannschaft auf eine junge, talentierte Saarlandliga-Mannschaft. Deshalb liegt die Favoritenrolle auch klar bei Diefflen", sagt Brebachs Trainer Alexander Stamm.

In den vergangenen Wochen hatte der SC eine Serie und vier Spiele in Folge gewonnen. Mit 15 Punkten liegt Brebach derzeit auf dem dritten Platz der Tabelle. Die Oberliga-Absteiger aus Diefflen mussten nach ihrem tollen Saisonstart zuletzt einige Punkte lassen und stehen mit elf Punkten auf Rang sechs. "Unter ihren letzten Spielen waren eine Niederlage gegen Mettlach und ein Unentschieden gegen Köllerbach, also gegen Topmannschaften, die sich am Ende mit Diefflen um die Meisterschaft streiten werden. Diefflen ist das dickste Brett, das wir bisher zu bohren hatten", erklärt Stamm. Besonders die Offensivkraft des FVD bereitet ihm Sorgen. Chris-Peter Haase hat in der noch jungen Saison bereits sechs Mal getroffen, und Fabian Poß, der vom Regionalligisten 1. FC Köln II nach Diefflen zurückgekehrt ist, steuerte schon drei Treffer bei. "Im Angriff haben sie definitiv das beste Personal der Liga, ein super hohes Niveau. Wir werden im Umschaltspiel hellwach sein müssen, um sie in den Griff zu bekommen. Wenn wir einen richtig guten Tag erwischen, alles abrufen und sie eine durchschnittliche Leistung zeigen, können wir aber auch gegen Diefflen punkten", sagt Stamm.

Neben dem Langzeitverletzten Felix Nimmrichter muss der Trainer am Samstag auch auf Julian Weiten verzichten, der zurzeit einen Krankenschein hat. Außerdem wird Stürmer Maximilian Demmer in der Hinrunde nicht mehr für Brebach auflaufen, da er beruflich über einen längeren Zeitraum in London tätig ist. "Da fehlt uns im Sturm natürlich ein Fixpunkt. Ich habe schon zwei Varianten im Kopf, wie ich ihn ersetzen könnte. Bis zum Anpfiff werden wir eine Lösung parat haben", erläutert der Trainer.

Beim SV Auersmacher lichtet sich derweil das Lazarett. Torjäger Jörg Rau wird nach seinem Fußbruch zwar weiterhin ausfallen, jedoch haben Daniel Finkler und Dogukan Sonsuz das Training nach überstandener Verletzung wieder aufgenommen. Für die Grün-Weißen geht es am Samstag um 17 Uhr im Saar-Blies-Stadion gegen den Tabellen-15. SC Gresaubach. Nach der 0:5-Klatsche beim VfB Dillingen und dem etwas enttäuschenden 0:0 beim Aufsteiger 1. FC Riegelsberg will Auersmacher, das mit neun Punkten auf Platz elf steht, den nächsten Sieg einfahren. "Wir wollen zeigen, was in der Mannschaft steckt und haben den Anspruch drei Punkte, zu holen", sagt Andreas Wellner. Auch wenn der kommende Gegner erst einen Sieg auf dem Konto hat, ist der Trainer des SVA gewarnt: "Das wird ein richtig harter Brocken. Man darf die Mannschaft nicht am Tabellenplatz festmachen. Sie hat sich gut verstärkt, und das Team findet sich immer mehr. Für einen Sieg werden wir uns gewaltig strecken und alles abrufen müssen."

Mehr von Saarbrücker Zeitung