Brebacher sind stolz auf ihren neuen Stadtteilgarten

Seit Anfang vorigen Jahres haben Gruppen, Bürger und Institutionen an einem Stadtteilgarten gewerkelt. Nach der harten gemeinsamen Arbeit stehen ihnen nun 400 Quadratmeter zum gemeinsamen Gärtnern zur Verfügung.

Eine knapp 400 Quadratmeter große Parzelle in der Kleingartenanlage am Saarbach in Brebach ist seit gestern offizieller Stadtteilgarten. Dafür haben viele Brebacher monatelang gerodet, gebuddelt und gepflanzt.

Eine Planungsgruppe verabredete Anfang 2014 zunächst, den Garten auf der Längsseite zum Nachbargarten hin mit einer blühenden Hecke zu begrenzen und zum Weg hin sowie auf den Querseiten Liguster zu pflanzen. Außerdem planten die Mitglieder eine Pflasterfläche mit Gartenhaus und Terrasse, ein großes Hochbeet für Gemüse, Salat und Kräuter und einen Rasen.

Seitdem werkelten etliche Brebacher, sei es in Gruppen oder einzeln, um später gemeinsam gärtnern zu können. Da das Gartengrundstück stark verwildert war, musste zunächst das Gelände vorbereitet werden. Da waren kranke Bäume zu fällen, Büsche zu stutzen, Zäune zu erneuern, altes Pflaster zu entfernen und die gesamte Fläche einzuebnen. Dabei kamen ein kleiner Bagger und eine Häckselmaschine zum Einsatz. Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren, konnte im nächsten Schritt eine Pflasterfläche für den Bau eines Gartenhauses mit Terrasse angelegt werden. Zwischenzeitlich war dieses Gartenhaus angeschafft worden.

Ehrenamtliche Stadtteilhelfer trugen eine Holzschutzlasur auf und brachten eine Regenrinne mit zwei Fallrohren an. So sammeln die Stadtteilgärtner den Regen in zwei dafür vorgesehenen Tonnen.

Die Gartenfläche musste noch einmal komplett gefräst und glattgezogen werden, um den Rasen zu säen. Als letzte Aktion im Vorjahr hatten Jugendliche aus unbehandelten Holzstämmen ein Hochbeet montiert, das sie im Frühjahr 2015 im Stadtteilgarten aufbauten und füllten.

An diesem Hochbeet sollen auch Kinder ihren Spaß haben. Sie pflanzen und pflegen das Gemüse, den Salat und die Kräuter, die beim Mittagstisch im Bürgerzentrum verwendet werden sollen. Nachdem Azubis jetzt noch einen selbst gebauten Schwenker aus ihrer Lehrwerkstatt gestiftet haben, steht geselligen Veranstaltungen im Stadtteilgarten nichts mehr im Wege. So wie gestern bei der Eröffnung.

Ein Ort der Begegnung außerhalb des Zentrums soll der Stadtteilgarten werden, soll Vereinen, Organisationen und den Kirchengemeinden offen stehen. Heß lud auch Bezirksbürgermeister Daniel Bollig ein: "Vielleicht macht der Bezirksrat hier ja mal eine Open-Air-Sitzung?"

Interessierten Brebachern soll der Garten tageweise zur Verfügung stehen. Und wer sich zum Gärtnern berufen fühlt, der ist dort immer gern gesehen. Heß: "Schließlich wird zur Pflege jede helfende Hand gebraucht."

Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. (06 81) 8 77 64.

Mehr von Saarbrücker Zeitung