Basar im Gebrauchtwarenladen

Einen Weihnachtsbasar veranstaltet die Gesellschaft Gabb vom 2. bis 23. Dezember in ihrem Gebrauchtwarenladen in Brebach. Junge Teilnehmer des Projekts „Inteqra“ haben Sachspenden hergerichtet und backen selbst.

Selbst gebackene Stollen und Plätzchen, selbst gemachte Spielsachen aus Holz - auf dem Weihnachtsbasar in den Verkaufshallen für Gebrauchtwaren in der Saarbrücker Straße in Brebach können die Besucher von Mittwoch, 2. Dezember, bis Mittwoch, 23. Dezember, viele liebevoll gestaltete Geschenkideen durchstöbern. Wer etwas Ausgefallenes sucht, ist auf dem Weihnachtsbasar, den die Teilnehmer des Jugendprojektes "Inteqra" organisieren, richtig. Dort kann man Haushaltswaren, Möbel, Bücher und Stoffe finden. Die wurden zuvor als Spenden beim Gebrauchtwarenladen der Gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeitslosenberatung und Beschäftigung (Gabb) abgegeben. Die jungen Teilnehmer von "Inteqra" bereiteten die Spenden zuvor auf und verkaufen sie auf dem Weihnachtsbasar. Das Zentrum für Bildung und Beruf Saar (ZBB) in Burbach und das Jobcenter Saarbrücken haben das Projekt vor neun Jahren ins Leben gerufen. Es ist für junge Leute unter 25 Jahren, die noch nicht wissen, wo es beruflich hingehen soll, sagt Susanne Bauermann, Sozialpädagogin bei "Inteqra". Die Teilnehmer bekämen die Möglichkeit, in die Gastronomie, den Verkauf und in die Holzbranche reinzuschnuppern. So bauen sie zum Beispiel Nistkästen und Regale aus Holz oder lernen das Kochen. Sozialpädagogen und Lehrer betreuen sie dabei. Ziel ist es, dass die jungen Leute eine Branche für sich entdecken, in der sie in Zukunft arbeiten wollen.

Der Weihnachtsbasar bietet ihnen die Chance, ihre selbst gebackenen Leckereien und die aufbereiteten Waren zu verkaufen. Was die Jugendlichen dort zeigen, ist lebendig und wirklichkeitsnah, sagt Bauermann. Der Basar ist montags bis freitags von 9 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung