| 20:18 Uhr

Brebach sorgt für erste Niederlage des Lokalrivalen
Auersmacher hat es am achten Spieltag erwischt

Auersmachers Sampres Singh (rechts) ist vor Brebachs Arthur Schneider (links) am Ball. SC-Kapitän Kenneth Asante schaut zu.
Auersmachers Sampres Singh (rechts) ist vor Brebachs Arthur Schneider (links) am Ball. SC-Kapitän Kenneth Asante schaut zu. FOTO: Peter Franz
Brebach. Der SC Halberg Brebach gewinnt das Derby mit 3:1 und sorgt für die erste Saisonniederlage des SV.

() Während die Spieler des SC Halberg Brebach nach zwei ernüchternden Wochen ihren ersten Saisonheimsieg in der Fußball-Saarlandliga umso mehr genießen, müssen sich die Gäste mit einem neuen Gefühl anfreunden: Der SV Auersmacher kassierte am achten Spieltag mit dem 1:3 (0:0) die erste Saisonniederlage. „Der Brebacher Sieg geht in Ordnung“, sagte Trainer Andreas Wellner zwar – insgeheim trauerte er aber einer vertanen Chance nach.


Der SV Auersmacher machte in dem Spiel am vergangenen Samstag in Halbzeit eins über weite Strecken den besseren Eindruck. Nach fünf Minuten traf Eric Fuhr mit einem Schuss an die Latte des Brebacher Tors . Danach verletzte sich SV-Akteur Sven Schreiber, woraufhin der eingewechselte Melvin Heid Brebachs Torwart Dennis Lißmann sofort einer Prüfung unterzog (18. Minute), der kurz darauf weitere folgten. „Er hat da in mehreren Szenen sehr gut gehalten“, lobte Halberg-Spielertrainer Marcel Schug seinen Torhüter. Für dessen Gegenüber Florian Schworm sollte die Parade gegen Artur Schneider kurz vor der Pause die letzte sein, denn der Torwart blieb mit Wadenproblemen in der Kabine. Es kam der junge Matthias Johann, der daraufhin gleich jubeln durfte, als Lucas Hector nach einem Flachpass von Heid am kurzen Pfosten zum 0:1 traf (47.).

Die Freude währte nicht mal 120 Sekunden: Nach einem eigenen Eckball stand die Mannschaft des SV Auersmacher zu offen. Brebachs Merouane Taghzoute traf zum 1:1 (49.). „Nach der Pause waren wir richtig stark, dann fällt aus dem Nichts der Ausgleich. Das ging leider etwas zu schnell, wir hätten die Führung länger halten müssen“, kritisierte Wellner. Nach einem Eckball von Spielertrainer Schug köpfte Vedran Ivankovic den Ball im Rückwärtslaufen zum 2:1 für den SC Halberg ein (66.). Und einen schönen Spielzug vollendete Mirco Becker per Seitfallzieher zum 3:1-Endstand (69.). Danach brachte Brebach vor etwa 200 Zuschauern den ersten Heimsieg souverän nach Hause.



„Das 0:1 direkt nach der Pause kam denkbar ungelegen. Wir sind aber stark zurückgekommen. Nach den durchwachsenen letzten Wochen war dieser Sieg umso wichtiger“, sagte Brebachs Spielertrainer Schug. Mit nun elf Punkten belegt seine Mannschaft Tabellenrang neun. Sie muss am kommenden Samstag um 15.30 Uhr bei Aufsteiger FSG Ottweiler/Steinach ran.

Der SV Auersmacher büßte durch die erste Niederlage einen Platz ein und ist mit 13 Zählern Fünfter. „Wir waren lange unbesiegt, haben aber zu häufig Remis gespielt. Damit kommt man auf die Dauer nicht weiter. Vielleicht können wir aus der Partie lernen und nun im Spiel gegen den FV Schwalbach zum Gegenschlag ausholen“, sagte Wellner mit Blick auf das Heimspiel gegen den Aufsteiger am kommenden Samstag um 15.30 Uhr. Ob der verletzte Schreiber dann wieder dabei sein kann, bleibt abzuwarten. Ähnlich wie bei Sascha Schumacher, der passen musste, nachdem er im Training auf die Schulter gestürzt war. Schworms Auswechselung sei dagegen in erster Linie eine Vorsichtsmaßnahme gewesen, erklärte Wellner, der mit seiner Mannschaft im Saarlandpokal Losglück hatte. Auersmacher erwartet in der ersten Hauptrunde den Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg. „Wir freuen uns über das Los. Homburg ist qualitativ eigentlich eine Regionalliga-Mannschaft. Das ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Mit Tim Stegerer ist da ja jemand beim Gegner, der quasi nach Hause zurückkehrt. Er hat sich sehr über das Los gefreut“, verriet Wellner.

Der SC Halberg Brebach war im Pokal nach dem 5:6 nach Elfmeterschießen beim Landesligisten SC Altenkessel ausgeschieden.