| 19:11 Uhr

Mit dem frischen Elan des neuen Dirigenten

Der OVB will jetzt Show und reine Musikgala jährlich abwechselnd aufführen. Foto: Andreas Lang
Der OVB will jetzt Show und reine Musikgala jährlich abwechselnd aufführen. Foto: Andreas Lang FOTO: Andreas Lang
Bischmisheim. Der Orchesterverein Bischmisheim hat sich etwas für sein Konzert am Samstag getraut, und es hat funktioniert: Statt wie üblich zusätzlich eine Show einzustudieren, lag diesmal die volle Konzentration auf Musik. Andreas Lang

Mit frischem Elan swingt die Kapelle des Orchestervereins Bischmisheim munter drauf los. Mal frech und schwungvoll wie beim Evergreen "Mackie Messer", bei dem viele gerne mitsingen: "Und der Haifisch, der hat Zähne". Mal verträumt bis romantisch wie bei "Something stupid". Liegt wohl daran, dass mit Michael Schmidt ein Neuer am Dirigentenpult steht. So spielen die Bischmisheimer Musiker am vergangenen Samstagabend erstmals bei einem Galaabend abendfüllend in der gut besetzten Bischmisheimer Festhalle. Nicht, dass der OVB vorher keine Herbstbälle veranstaltet hätte. Über lange Zeit hatten seine Musiker aber immer eine Mitternachtsshow einstudiert, bei denen sie auch schauspielerische und gesangliche Talente zeigten. "Dieses Mal machen wir nur Musik", so die Vorsitzende Heike Hippchen. Deshalb wurde in den vergangenen Wochen auch fleißig geprobt, deshalb gibt es in diesem Jahr kein größeres Weihnachtsprogramm. "Das werden wir jetzt jährlich wechseln", sagt Hippchen.

In den Konzertpausen tanzen die Bischmisheimer. Das Tanzbein hat wahrscheinlich schon während der OVB-Beiträge gejuckt - jetzt, da das Duo Ciel aufspielt, gibt der OVB die Tanzfläche frei. Die Orchestermitglieder beweisen starken Zusammenhalt. Sie helfen einer Mitmusikerin von der Bühne, die das nach einem schweren Multiple-Sklerose-Schub nicht alleine schafft. Überhaupt wollen die Laien-Musiker ihrer Ulla am Saxofon helfen, den Alltag besser zu meistern. Und so verkündet Hippchen vor einem weiteren Swingblock den Auftakt der Benefiz-Aktion "Wir helfen Ulla!". Beim Konzert sieht man erstmals die Spendenbüchsen dazu, die auch alsbald mit Bargeld gefüttert werden. Demnächst wird man sie öfter bei Veranstaltungen in Bischmisheim sehen, zum Beispiel beim Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende. Der Treppenlift, der für die zweifache Mutter Ulla angeschafft werden soll, kostet 20 000 Euro. Heike Hippchen ist überzeugt: "Das kriegen wir hin."

Das könnte Sie auch interessieren