| 20:32 Uhr

Pokalhit gegen SV Elversberg
Bischmisheim freut sich auf die Belohnung

Trainer Andreas Ganz ist mit Bischmisheim Landesliga-Tabellenführer. Heute um 19 Uhr bekommt es der FV mit Viertligist Elversberg zu tun. Ganz sagt: „Die Mannschaft und der Verein haben sich dieses Erlebnis verdient.“
Trainer Andreas Ganz ist mit Bischmisheim Landesliga-Tabellenführer. Heute um 19 Uhr bekommt es der FV mit Viertligist Elversberg zu tun. Ganz sagt: „Die Mannschaft und der Verein haben sich dieses Erlebnis verdient.“ FOTO: Andreas Schlichter
Bischmisheim/Bübingen/Friedrichsthal. Im Saarlandpokal-Achtelfinale hat der Fußball-Landesligist heute den Regionalligisten SV Elversberg zu Gast. Der SV Bübingen erwartet den FSV Jägersburg, der SC Friedrichsthal die Sportfreunde Köllerbach. Von Mirko Reuther

Der FV Bischmisheim, der SV Bübingen und der SC Friedrichsthal kämpfen heute alle um 19 Uhr im Fußball-Saarlandpokal jeweils zu Hause um den Einzug in das Viertelfinale. Die schwerste Aufgabe steht ohne Frage den Bischmisheimern bevor. Der Tabellenführer der Landesliga Süd empfängt den Regionalligisten SV Elversberg in der Rehbock-Arena.



„Das Spiel ist die Belohnung für die tolle Pokalrunde, die die Jungs abliefern“, sagt Bischmisheims Trainer Andreas Ganz. Seine Mannschaft steht vor einer Herkulesaufgabe. Doch sie hat sich im Pokal im vergangenen September als Favoritenschreck erwiesen. Gegen den zwei Klassen höher spielenden Saarlandligisten SV Hasborn gewann der FV Bischmisheim mit 5:4 nach Verlängerung. „Von dem Spiel reden die Zuschauer heute noch. Gerade weil wir den Sieg nicht irgendwie ergaunert haben. Sondern verdient weitergekommen sind“, sagt Ganz.

Mit den Profis aus Elversberg erwartet seine Mannschaft heute allerdings ein ganz anderes Kaliber. „Als Trainer hat man im Hinterkopf immer den Gedanken, dass es eine Chance gibt. Aber gegen Elversberg ist sie minimal“, sagt Ganz. Dennoch hat er sich akribisch auf die Partie vorbereitet und unter anderem die 0:1-Niederlage der Elversberger vor zwei Wochen in der Regionalliga bei Wormatia Worms analysiert.

Die Vorfreude in Bischmisheim ist vor dem ersten Saarlandpokal-Achtelfinale der Vereinsgeschichte in jedem Fall riesig. „Die Mannschaft und der Verein haben sich dieses Erlebnis verdient“, sagt Ganz.

Auch der Saarlandligist SV Bübingen ist heute im heimischen Meerwaldstadion gegen den FSV Jägersburg Außenseiter. Jägersburg ist in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar die Mannschaft der Stunde und gewann neun der vergangenen zehn Spiele. „Die Jägersburger haben einen Lauf, strotzen vor Selbstbewusstsein und sind Favorit“, sagt Bübingens Trainer Martin Peter. Seine Mannschaft plagen große Personalsorgen. Nur 13 Feldspieler stehen zur Verfügung. „Michael Löber schafft es vielleicht zur zweiten Halbzeit, dann wären es immerhin 14“, sagt Peter. Er klagt: „Die Probleme ziehen sich schon durch die ganze Saison. Wir mussten schon Spieler aus der AH einsetzen.“

Chancenlos sieht er seine Mannschaft aber nicht. In der letzten Pokalrunde warf der SV Bübingen mit dem Oberligisten FC Hertha Wiesbach ein saarländisches Fußball-Schwergewicht aus dem Pokal. „Die Wiesbacher waren zu dem Zeitpunkt ähnlich gut drauf wie Jägersburg heute“, erinnert sich Peter. Er will sein Heil in der Offensive suchen: „Unsere Mannschaft stellt sich im Grunde selbst auf. Wir haben gar keine andere Möglichkeit, als nach vorne zu spielen. Im Fußball ist vieles möglich. Aber es wird verdammt schwer für uns.“

Keinen klaren Favoriten gibt es im Spiel zwischen den Saarlandligisten SC Friedrichtshal und Sportfreunde Köllerbach im Friedrichsthaler Stadion am Franzschacht. Die Mannschaften sind Tabellennachbarn. Vor elf Tagen gewann Friedrichsthal in der Liga im Köllerbacher Stadion an der Burg mit 2:1. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, das durch Kleinigkeiten entschieden wird. Vielleicht durch eine Standardsituation. Oder dadurch, wer besser in die Partie findet“, sagt FriedrichsthalsTrainer Andreas Fellhauer. Dass seine Mannschaft in der Liga zuletzt die Oberhand behielt, will er nicht überbewerten: „Da haben Köllerbach einige Spieler gefehlt, die im Pokal wieder auf dem Platz stehen werden.“

Zudem werden die Beine von Fellhauers Spieler womöglich etwas schwerer sein als die des Gegners. Während der SC Friedrichsthal am vergangenen Freitag in der Liga gegen die SG Lebach/Landsweiler ran musste und ihr Heimspiel mit 3:0 gewann, fiel die Partie der Köllerbacher beim SV Mettlach witterungsbedingt aus. „Das wird eine enge Kiste. Aber wir haben das Heimspiel, das wir uns gewünscht haben, und wollen den entscheidenden Fehler weniger machen als unser Gegner. Fast alle großen Namen sind noch im Pokal-Topf“, erklärt Fellhauer mit Blick auf ein mögliches attraktives Heimspiel im Viertelfinale des Saarlandpokals. Der Friedrichsthaler Trainer ergänzt: „Wir haben eine tolle Chance. Aber zuerst müssen wir gegen Köllerbach unsere Hausaufgaben machen.“

Bübingens Trainer Peter Martin stehen nur 13 Feldspieler zur Verfügung.
Bübingens Trainer Peter Martin stehen nur 13 Feldspieler zur Verfügung. FOTO: Thomas Wieck