| 21:55 Uhr

Bilanz der Saarbrücker Bäder-Saison
223 000 Gäste kamen in die Bäder

Das Totobad war auch in dieser Saison einer der beliebtesten Schwimmer-Treffpunkte im Saarland.
Das Totobad war auch in dieser Saison einer der beliebtesten Schwimmer-Treffpunkte im Saarland. FOTO: Oliver Dietze
Saarbrücken. Die Besucherzahl liegt in Saarbrücken um 15 000 über dem Vorjahr. Dabei fiel Fechingen fast ganz aus. Von Daniel Novickij

Die Saarbrücker Freibäder hatten in diesem Sommer mehr Besucher als im Vorjahr. Das teilte die Geschäftsführerin der Saarbrücker Bäder, Gabriele Scharenberg-Fischer, auf SZ-Anfrage mit. 223 000 Badegäste haben sich den Angaben zufolge in Dudweiler, Altenkessel und auf dem Schwarzenberg abgekühlt.


„Das übertrifft die Zahl des Vorjahres von rund 208 000 Besuchern deutlich“, sagte Scharenberg-Fischer. Sie begründet den guten Besuch der Bäder mit den hohen Temperaturen und den vielen Sonnentagen in dieser Saison. Scharenberg-Fischer sagte weiter: „Die Besucherzahlen wären aber noch höher ausgefallen, wenn das Fechinger Freibad geöffnet hätte.“

Schon am 1. Juni musste das von einem Unwetter verwüstete Fechinger Bad schließen. Dort entstand ein Schaden von 800 000 Euro. Das Bad öffnet aber 2019 wieder (wir berichteten). Das wird die Besucherzahl auf jeden Fall steigern. „Wenn der Sommer lang und schön ist, besuchen bis zu 100 000 Gäste das Fechinger Kombibad“, sagte Scharenberg-Fischer.



Am vollsten seien die drei Bäder am 26. Juni gewesen. An diesem Tag seien rund 6500 Gäste dort gewesen. Am 31. August kamen die wenigsten, wie sie sagt: nur 201. Auf die Vorlieben der Kunden angesprochen, antwortet die Bäder-Chefin: „Das Frühschwimmangebot und die Schnellschwimmbahnen sind bei unseren Besuchern sehr beliebt.“ So habe das Freibad in Dudweiler in dieser Saison seine erste Schnellschwimmbahn eröffnet. Das ist eine abgetrennte Bahn für die sportbegeisterten Schwimmer und Triathleten.

Das Freibad Dudweiler folgte damit dem Beispiel des Schwarzenbergbades. Dort gibt es so eine Bahn bereits seit einem Jahr. Gut angekommen sei bei Berufstätigen auch, dass die Bäder morgens früher aufmachten, sagt Scharenberg-Fischer.

Weitere Neuigkeiten? „Das Schwarzenbergbad eröffnete einen Fünf-Meter-Sprungturm für 70 000 Euro. Außerdem wurde im Frühjahr die Filteranlage im Freibad Dudweiler für 120 000 Euro erneuert. Damit konnten wir auch in dieser Saison eine hervorragende Wasserqualität garantieren.“ Und Scharenberg-Fischer stellt fest: „Trotz der hohen Besucherzahlen war es in den Bädern ruhig. Bis auf kleinere Diebstähle und Streitigkeiten gab es keine besonderen Zwischenfälle.“

Am Sonntag endet die verlängerte Saison im Schwarzenbergbad. Das Dudweiler Freibad ist bereits seit dem 9. September geschlossen. Die Hallen der Kombibäder Fechinger und Altenkessel sind seit dem 3. September wieder offen.

Auch das Hallenbad in Dudweiler ist geöffnet und hat unter anderem Aqua-Power-Fit, eine anspruchsvolle Variante des Aqua-Joggings, im Programm.