Attacke im Nauwieser Viertel : Zwei junge Männer wollen Behinderten in Saarbrücken ausrauben

Von einem feigen Angriff berichtet die Polizei. Demnach sollen zwei Unbekannte die Hilflosigkeit eines Mannes ausgenutzt haben. Dieser wusste sich aber zur Wehr zu setzen.

Am helllichten Tag haben zwei junge Männer versucht, einen Mann um sein Geld zu bringen. Dabei dachten die beiden offensichtlich, sie hätten leichtes Spiel, einen hilflosen Menschen als Opfer auserkoren.

Denn nach einem Polizeibericht hatten es die Täter auf einen gehbehinderten Mann abgesehen, der mit einem Rollator unterwegs war. Sie gingen auf den 63-Jährigen zu, sprachen ihn an. Sogleich machten sie sich an seiner Hosentasche zu schaffen, um an die Geldbörse zu gelangen. Womit die Angreifer wohl nicht gerechnet hatten: Der Attackierte ließ sich das nicht bieten und wehrte sich nach Leibeskräften. Dabei stürzte der Gehandicapte, will sich dabei aber nach eigener Aussage gegenüber den Ermittlern nicht verletzt haben. Die Fremden flüchteten indes ohne Beute. Die Fahnder gehen bei dieser Straftat bisher von einem besonders schweren Diebstahlversuch aus.

So sollen die Angreifer aussehen

Die Suche richtet sich nun nach folgenden zwei Männern, wie sie das Opfer beschrieb: Beide sollen Mitte 20 sein und dunkleren Hauttyps. Beide hatten schwarzes Haar. Einer von ihnen trug eine schwarze, kurze Hose und ein weißes T-Shirt; sein Komplize ein rotbraunes Shirt sowie eine blaue Hose. Hier ist unklar, ob kurz oder lang.

Zeugenhinweise an die Saarbrücker Polizei: Tel. (06 81) 9 32 12 10.

Mehr von Saarbrücker Zeitung