Bereits mehr als 1300 Anzeigen über Onlinewache im Saarland

Bilanz nach sechs Monaten : Bereits mehr als 1300 Anzeigen über Onlinewache im Saarland

Die neue Onlinewache der Polizei im Saarland wird gut genutzt.

In den ersten gut sechs Monaten seien 1333 Anzeigen und Hinweise über das Portal im Internet eingegangen, teilte das Landespolizeipräsidium (LPP) Saarland am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Seit 6. Dezember 2018 können Bürger bestimmte Straftaten auch von zu Hause oder unterwegs per Internet in der Onlinewache anzeigen - und müssen nicht mehr persönlich bei der Polizei erscheinen.

Die meisten Anzeigen erfolgten wegen Betrugs: In diesem Deliktfeld seien es fast 500 gewesen, teilte das LPP mit. Weitere Schwerpunkte seien Strafanzeigen wegen Beleidigung und Nötigung sowie wegen Sachbeschädigung und Diebstahls gewesen.

Das LPP bezeichnete die ersten Erfahrungen mit der Onlinewache als „durchweg positiv“. Sie sei eine „sinnvolle Ergänzung“ des polizeilichen Angebots. „Die konstant steigenden Nutzungszahlen weisen auf einen wachsenden Bekanntheitsgrad innerhalb der Bevölkerung hin“, teilte eine Sprecherin mit. Positiv sei auch, dass durch die Onlinewache eine Entlastung der Polizeibeamten bei der Anzeigenerfassung festgestellt werden konnte.

Im Saarland laufen die Anzeigen in der Führungs- und Lagezentrale des LPP ein. Nicht online zur Anzeige gebracht werden können Gewaltstraftaten, Verkehrsunfälle und Delikte, die einen sofortigen Polizeieinsatz erforderten.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung