Autotuning: Polizei stoppt Fahrer in Völklingen und Saarbrücken

Herumgeschraubt in Völklingen und Saarbrücken : Aufgeflogen: Polizei stoppt getunte Autos

Für zehn Fahrer war die Reise abrupt zu Ende. Einer war besonders dreist unterwegs.

Großkontrolle des Verkehrsdienstes der Polizei: Dabei sind in Saarbrücken und Völklingen etliche Wagen aufgefallen, an denen ihre Besitzer herumgeschraubt hatten. Das teilt ein Behördensprecher mit.

Demnach durften zwölf Wagen gar nicht mehr unterwegs sein, weil sie so manipuliert waren, das die Betriebserlaubnis dahin war. Zusätzlich stoppten die Ermittler fünf Motorrad- sowie zwei Autofahrer, die keinen Führerschein hatten. Zehn Kontrollierte durften auf der Stelle nicht mehr weiterfahren.

Dabei hatten es zwei Fahrer besonders dreist getrieben: Ihre Wagen sollen dermaßen verändert worden sein, dass sie sogar andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten. Für sie war die Fahrt an dem Kontrollpunkt abrupt am Ende. Ein Gutachter knöpft sich nun die Fahrzeuge vor. Das wird für deren Besitzer teuer: Sie müssen nicht nur für die Untersuchung bezahlen, sondern wahrscheinlich noch 180 Euro Bußgeld berappen.

Einen Fahrer traf es gleich derifach: Sein Auto war ebenfalls getunt und durfte nicht auf der Straße unterwegs sein. Schon gar nicht mit seinem Fahrer am Steuer, der keinen Führerschein hat. Dann hatte er auch noch Drogen intus.

Insgesamt nahmen die Polizisten 87 Autos, zwei Motorräder sowie sechs Mofas unter die Lupe. Die Tuning-Kontrolle stand am Freitag (19. Oktober) an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung