Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:25 Uhr

Abenteuermuseum
Auf Kamelen durch die Taklamakanwüste

Kamelkarawane bei einer Rast in der Taklamakanwüste.
Kamelkarawane bei einer Rast in der Taklamakanwüste. FOTO: Karl-Willi Paul
Saarbrücken. Eindrucksvolle Bilder, spannende Geschichten und fremde Musik – Mit einer Kamelkarawane ging es für Margit und Karl-Willi Paul 2014 durch die zweitgrößte Sandwüste der Welt, der Taklamakanwüste. Von ihren Erlebnissen in Xinjiang, China, berichten die beiden in einem Multivisionsvortrag am Donnerstag, 15. Februar, um 18.30 Uhr, in der Scheune im Forsthaus Neuhaus in Saarbrücken.

Xinjiang ist ein autonomes Gebiet im Nordwesten Chinas. Seine Einwohner sind vor allem muslimische Uiguren. Geprägt wird das Land durch die Taklamakanwüste. Eine endlose Weite, keine Zivilisationsgeräusche, nur Sand und Wind. Hitze am Tag, Kälte in der Nacht, Sandstürme können lebensgefährlich werden. Und trotzdem zeugen archäologische Funde und zerfallene Städte von ehemaligen Hochkulturen entlang der legendären Seidenstraße. Die Oasenstadt Turfu, am Rande der Wüste, liegt etwa 150 Meter unter dem Meeresspiegel. Im Sommer steigen die Temperaturen auf über 50 Grad Celcius. Der Eintritt ist frei. Gerne darf für ein soziales Projekt gespendet werden.